Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
News 2017 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
Delfinfang Färöer
DOLPHIN CARE - R. C.
Delfinarien
ProWal engagiert sich
Unsere Ziele
Was Sie wissen sollten
Delfin-Zucht
Wohin mit den Delfinen?
Auswilderung
The Cove / Die Bucht
Fischküche
Chlor / Ozon
Delfin-Flug-Transporte
Sinnlose Delfintherapie
Ex-Delfin-Trainerin
Stellungnahmen
Biologe
Kids für freie Delfine
Der Freund
Happy und Sam
Lehrerin Nürnberg
Ein Delfin klagt an
IMPORTVERBOT Delfine
...Solidaritätsliste
Zoo-Verbände
Anti-Delfinarien-Bild
Entwicklungen 2017
Entwicklungen 2016
Entwicklungen 2015
Entwicklungen 2014
Entwicklungen 2013
Entwicklungen 2012
Entwicklungen 2011
Entwicklungen 2010
DAS KÖNNEN SIE TUN
SPENDEN
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
EU-AKTION 15/16/17
ASPRO - Online-Aktion
HARDERWIJK - Online
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Delfinarien weltweit
Delfinarien China
PEZOO - Online-Aktion
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Tierheim China
YULIN - China
YULIN - Online-Aktion
Hunde-Rettung-Spenden
Jugend-Ecke
Medien-Archiv
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
SPENDEN
Dauerauftrag
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3,- Euro
BOOST
GOODING
BENEFIND
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Partner
Links
Impressum - Konto




28.12.15 - Neugeborene Delfine im Duisburger Zoo sind wohlauf - http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/weiterenachrichten/nordrheinwestfalen/Neugeborene-Delfine-im-Duisburger-Zoo-sind-wohlauf;art5192,2908006


23.12.15 - Kritik nach Delfingeburt - Während der Zoo jubelt, sind Tierschützer besorgt: Im Sommer war bereits ein Delfinbaby im Duisburger Zoo überraschend gestorben. - http://www.sat1nrw.de/aktuell/ueberraschender-delfinnachwuchs-152390/


23.12.15 - Drei tote Wale in Seaworld Texas in nur sechs Monaten - http://www.kleinezeitung.at/k/chronik/international/4893591/Drei-tote-Wale-in-Seaworld-Texas-in-nur-sechs-Monaten?_vl_backlink=%2Fk%2Fkaernten%2Findex.do


04.12.15 - Tierschutz-Fundis wollen Nürnberger Zoo lahmlegen - http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/kommunales/detailansicht-kommunales/artikel/tierschutz-fundis-wollen-nuernberger-zoo-lahmlegen.html


20.11.15 - Anstehende Sanierung der „Delfin-Lagune“ in Nürnberg  

Wird während den geplanten mehrjährigen andauernden Sanierungsarbeiten des Nürnberger Delfinariums eigentlich weitergezüchtet oder wird die Zucht von weiteren Delfin-Sklaven über mehrere Jahre eingestellt?
 

Darüber schweigt sich der Nürnberger Tiergarten bisher aus!
 

Falls die Zucht über mehrere Jahre eingestellt wird, dann verstößt dies laut einem Beitrag des früheren Mitarbeiters des Delfinariums im ConnyLand/Schweiz Benjamin Schulz „im Grunde gegen alle § des TSchG! und wäre aus seiner Sicht „Tierquälerei“!  

„Denn eine Einstellung der Zucht ist nunmal nur zu erreichen, indem man die Tiere - entweder physisch oder chemisch - unfruchtbar macht oder eine Trennung der Geschlechter vornimmt bis das letzte Tier dann in 40 oder 50 Jahren einsam stirbt. Beide Optionen sind so gar nicht mit Tierschutz vereinbar. Sterilisieren führt bei allen Tieren zu enormen Wesens- und Verhaltensänderungen, und bei hochsozialen Tieren wie Delphinen wäre kein natürliches Gruppenleben mehr möglich, zudem haben chemische Mittel schwerste Nebenwirkungen, führen zu Entzündungen, Tumoren und anderen Erkrankungen bei langfristiger Verabreichung. Um es klar auszudrücken: das ist Tierquälerei und verstößt im Grunde gegen alle § des TSchG! Das gleiche gilt für die Geschlechtertrennung.“  

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=733824170031157&id=729987117081529&substory_index=1    

Falls der Tiergarten Nürnberg jetzt und während den Sanierungsarbeiten nun doch weiterzüchtet und es stellt sich ein Erfolg ein, dann müssten die Delfinmutter und ihr Kalb, wie zuletzt bei „Sunny“ und „Nami“, in das kleine und heruntergekommene über 40 Jahre alte Delfinarium I über mindestens ein halbes Jahr von den anderen Delfinen separiert und eingesperrt werden.
 

Wo zwei oder noch mehr trächtige Weibchen untergebracht werden könnten? Hoffentlich nicht in „Mobile Pools“, die vom Veterinäramt als Unterbringungs-Alternativen für ein „Worst Case“ für die Sanierung angedacht wurden!
 

Falls die anderen Delfine, die sich während den Sanierungsarbeiten in den winzigen Becken der Außenbecken („Delfin-Lagune“) aufhalten sollen, weil dort die Shows fortgesetzt werden sollen, den Baulärm nicht vertragen, wovon jetzt schon auszugehen ist, wenn die Bagger anrollen, die alle Becken nacheinander aufreißen, dann können diese Tiere nur noch in dem seit 2012 stillgelegte Delfinarium II als „Ausweichquartier“ untergebracht werden.
 

Bei der in dieser Woche für mindestens 1,2 Millionen € teuren beschlossenen Sanierung des 25 Jahre alten Delfinariums II empfiehlt das Veterinäramt der Stadt, zumindest die Einhaltung der Vorgaben des von 1996 – 2014 geltenden ALTEN und nicht mehr gültigen Säugetiergutachtes (SGTG), weil die leicht verschärften Vorgaben über die MINDESTANFORDERUNGEN des NEUEN SGTG (gültig für die Delfinhaltung seit 2014) ohnehin nicht erfüllt werden können!  

Dass selbst die meisten Vorgaben des ALTEN SGTG in diesem Mini-Delfinarium II nicht eingehalten werden können, nimmt die Behörde billigend in Kauf!  

Nachzulesen auf der Seite der Stadt Nürnberg unter:  

15:30 Uhr - Bau- und Vergabeausschuss
(direkt im Anschluss an den Werkausschuss SUN) Rathaus, Fünferplatz 2, Großer Sitzungssaal (öffentlich­er Teil)   1. Tagesordnungspunkt Tiergarten Nürnberg, Am Tiergarten 30, Sanierung Delfinarium II (Ausweichbecken) hier: Direkter Objektplan Referent: berufsm. Stadtrat Ulrich (Beilagen 1.0 bis 1.6) Beschluss (öffentlicher Teil)  

Gesamter öffentlicher TOP
PDF-Datei  

https://online-service2.nuernberg.de/Eris/MeetingPanel/proceed?meetingId=4072&action=selectAgendaItem&agendaItemId=54500    

(15-seitige PDF-Datei)
 

Zum Delfinarium II und über unsere ablehnende Haltung der Sanierungspläne haben wir im August 2015 bereits ausführlich auf unserer Webseite berichtet:
 

Delfinarium II:   http://walschutzaktionen.de/2864811.html  

Sanierung:   http://walschutzaktionen.de/2864832.html  

Von einer vorübergehenden Unterbringung der Delfine in dem Ausweich-Quartier Delfinarium II wird von Seiten der Verantwortlichen gesprochen. 
 

Dabei ist heute schon klar, dass manche Delfine, wie „Jenny“, dort über einen sehr langen Zeitraum eingesperrt werden, denn dass manche Delfine Baulärm nicht vertragen, ist den Verantwortlichen schon seit Jahren bekannt!
 

Aus einem Schreiben des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit vom 02.12.2012 geht hervor:
 

„Die Delfine Jenny und Moby sind niereninsuffizient. Da Delfine ihren Trinkwasserbedarf aus der aufgenommenen Nahrung decken, ist es wichtig, dass niereninsuffiziente Tiere, die einen erhöhten Trinkwasserbedarf haben, immer ausreichend Futter aufnehmen. Um den erhöhten Wasserbedarf zu decken, wird den Delfinen zusätzlich Gelantine gefüttert und eingegeben. Dennoch besteht bei zu geringer Futteraufnahme die Gefahr, dass sich die Nierenwerte verschlechtern. Frau Dr. … gab an, dass der Delfin Jenny häufiger Diazepam verabreicht bekäme, um schwerwiegenden Problemen vorzubeugen, da Jenny bei Aufregung die Futteraufnahme einstellen würde.“    

Zudem ist schon seit Jahren bekannt, dass "Jenny" immer wieder das Schlauchtraining (ihr wird dabei ein Wasserschlauch in den Rachen geschoben) verweigert! Sie nimmt damit kein für sie notwendiges Wasser auf. Auch nimmt sie nicht immer die Gelantine!  

Es bleibt zu hoffen, dass den Delfinen während den Sanierungsarbeiten nicht noch zusätzlich Diazepam zur "Appetitanregung" gegeben wird, wie das laut Aussage des Zoo-Direktors Dag Encke in der Vergangenheit schon öfters der Fall war!  

Die Mini-Becken des Delfinariums II besitzen zusammen gerade einmal eine Wasserfläche von 255 m2! Bei der Unterbringung von den bisher vorhandenen 10 Delfinen stünde jedem Delfin eine Fläche von 5 x 5 Meter zur Verfügung! Die Tiefe der Becken beträgt 3,65 m, welche heutzutage für die eine Delfinhaltung ebenfalls nicht legal ist!
 

Wird die Zucht von Delfinen eingestellt, dann ist das nach der Aussage von Benjamin Schulz Tierquälerei!
 

Was ist es, wenn 10 Delfine in einem heruntergekommen 40 Jahre alten Gebäude (Delfinarium I), das nicht saniert wird und in den erst vier Jahre alten Außenbecken (Delfin-Lagune), die über mehrere Jahre saniert werden müssen und den Baulärm ertragen sollen, während dort die Shows fortgesetzt werden sollen, eingesperrt werden?
 

Oder 10 Delfine in einem Mini-Ausweichquartier (Delfinarium II) mit einer Wasserfläche von 1/5 eines normalen Schwimmbades eingesperrt werden?  

Ist dies keine Tierquälerei?
 

Der für den Tiergarten zuständige Bürgermeister Christian Vogel kanzelte diese Woche bei der Entscheidung für die Finanzierung der Sanierung des Delfinariums II die Stadträtin Monika Krannich (Bündnis90/Die Grünen) ab, die durchschaute, was da eigentlich beschlossen werden solle und diese Pläne für ihre Partei ablehnte!
 

Die Grünen stimmten gegen den Sanierungsbeschluss. Stadträtin Monika Krannich nannte es „erschreckend“, dass die Empfehlungen des Säugetiergutachtens in keiner Weise erfüllt seien. Statt 900 Quadratmetern habe die Tümmler-Gruppe lediglich 260 Quadratmeter Platz. Auch die Beckentiefe von weniger als vier Metern hält die Architektin keineswegs für ausreichend.  

Außerdem merkte Stadträtin Krannich an, dass die Versicherungssumme für die Lagune-Schäden auf 300 000 Euro begrenzt sei. Der Rest dürfte wohl an der Stadt hängenbleiben.
 

Auf diese Äußerungen reagierte Bürgermeister Vogel „extrem verwundert und fast entsetzt“. Diese „Mutmaßungen, Spekulationen und durch nichts belegten Meinungen“ weise er auf das Entschiedenste zurück.“


http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/nurnberg-streit-um-ausweichbecken-fur-delfinlagune-1.4793994?searched=true  

Andreas Morlok

CEO ProWal


15.11.15 - 1000 Nadelstiche gegen den Tiergarten - Die Delphin-Lagune in Nürnberg kommt nicht aus den Schlagzeilen - http://www.mittelbayerische.de/region/nuernberg-nachrichten/1000-nadelstiche-gegen-den-tiergarten-21503-art1306635.html


07.11.2015 - Sanierung der Delfinlagune: Muss der Steuerzahler einspringen? - http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/sanierung-der-delfinlagune-muss-der-steuerzahler-einspringen-1.4769968?searched=true


06.11.15 - Journalist deckt Finanzierungsskandal beim Delfinarium Nürnberg auf - "Refinanzierung buchungstechnischer Trick der Stadt" - http://www.focus.de/kultur/diverses/delfinarium-journalist-deckt-finanzierungsskandal-beim-delfinarium-nuernberg-auf-refinanzierung-buchungstechnischer-trick-der-stadt_id_5067284.html



30.10.15 - Warum arbeitet der Tiergarten Nürnberg mit einem Delfinarium zusammen, welches in der Vergangenheit Delfine aus Japan importiert hat?

Auf der Webseite des Nürnberger Tiergartens wird die Zusammenarbeit mit dem Delfinarium in Harderwijk in Holland bestätigt:

http://tiergarten.nuernberg.de/entdecken/aenderungen-im-tierbestand/detail/news/2012-03-19-delphin-anke-ist-aus-holland-zurueck.html

Der Nürnberger Tiergarten-Direktor, Dag Encke, lässt sich in diesem Artikel über die Haltung von Delfinen in anderen Ländern aus:

„Die haben in Taiji festgestellt, dass man mit lebenden Tieren ein Schweinegeld machen kann. Und es gibt Hunderte Einrichtungen, die sich Zoo nennen, aber keiner sind“, sagt Encke. „Da kauft sich auch irgendein türkisches Hotel ein Tier."

http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article128351714/Wenn-irgendein-tuerkisches-Hotel-Delfine-kauft.html

Es stellt sich uns die Frage, warum arbeitet dann Herr Encke mit dem Delfinarium in Holland zusammen, das nachweislich in der Vergangenheit Delfine aus Japan importiert und damit den Handel, also auch den Fang von wildlebenden Delfinen, gefördert hat?

Hat der Nürnberger Zoo-Direktor noch nie etwas von den drei Delfinen „Bandar“, „Sivia“ und „Orban“ gehört? Alle drei Pseudorcas (Kleine Schwertwale) kamen 1987 von Japan nach Holland und starben dort in den Jahren 1992, 1993 und 1994.

Ist es nicht endlich an der Zeit, dass das Delfinarium in Holland aus dem intransparenten Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Delfine ausgeschlossen und der Nürnberger Tiergarten die Zusammenarbeit mit diesem Delfinarium beendet?

Anstatt sich über andere Delfinarien auszulassen, könnte sich der Nürnberger Zoo-Direktor an der Aufklärung beteiligen, wo die Delfine „Olli“ und „Blecky“ verblieben sind, die ebenfalls aus Japan in Delfinarien nach Deutschland kamen!

Andreas Morlok

CEO ProWal






27.10.15 - Tiergarten Nürnberg - Psychopharmaka bei Delfinen - Aufsichtsbehörden und Staatsanwaltschaft tatenlos - http://www.presseportal.de/pm/111206/3157868


22.10.15 - Nürnberger Zoo - Nach STERN-Bericht - Tiergarten-Chef weist dauerhaften Arzneimittel-Einsatz zurück - http://www.nordbayern.de/freizeit/tiergarten/tiergarten-chef-weist-dauerhaften-arzneimittel-einsatz-zuruck-1.4736363

Anmerkung WDSF - http://www.wdsf.eu/index.php/delfinarien/delfinarium-nuernberg/psychopharmaka



05.09.15 - Inakzeptable Pläne für die Sanierung der Nürnberger „Delfin-Lagune“!

In den nächsten Tagen beraten die Stadt, der Tiergarten und die zuständigen Behörden den Ablauf der geplanten Sanierung der sogenannten „Delfin-Lagune“ im Nürnberger Delfinarium.

Ende Juli 2015 hieß es in einer Presse-Mitteilung der Stadt Nürnberg unter anderem:

Tiergartendirektor Dr. Dag Encke: „Das mit der Eröffnung der Lagune stillgelegte Delfinarium 2 wird nach tierschutzfachlichen Vorgaben des Ordnungsamts wieder in Betrieb genommen.“

Weiter hieß es:

„Dabei wird selbstverständlich auf die Bedürfnisse der Delfine geachtet.“

Die bisherigen Pläne sehen vor, dass ein Delfin, wahrscheinlich „Arnie“ das Delfinarium verlassen muss. Es verblieben dann noch neun Delfine. Falls die Delfine den Baulärm in der „Delfin-Lagune“ und im direkt nebenan angeschlossenen Alten Delfinarium I nicht vertragen sollten, dann ist vorgesehen, dass sie in dem Ausweichquartier „Delfinarium II“ untergebracht werden sollen.

Es ist davon auszugehen, dass die hörempfindlichen Delfine den Lärm von Presslufthämmer, Bagger, etc. nicht vertragen und dann alle in das Ausweichquartier im Betriebshof umziehen müssen.

Was der Zoodirektor unter tierschutzfachlichen Vorgaben und auf die Achtung von Bedürfnissen der Delfine versteht, haben wir in dieser Grafik deutlich gemacht.

NEUN DELFINE SOLLEN IN DIESEM FALL IN EIN BECKENKOMPLEX EINGESPERRT WERDEN, WELCHES GERADE EINMAL EINE WASSERFLÄCHE VON 255 m2 AUFWEIST!

Im Vergleich dazu die Wasserfläche von einem Schwimmbecken.

Die Sanierungsarbeiten könnten sich über mehrere Jahre hinziehen!
Von einer vorübergehenden Unterbringung kann dabei nicht die Rede sein.

Anmerkung zur Überwachung des Lärms:

Zur Überwachung des Lärms während den Sanierungsarbeiten hieß es von Seiten der Stadt Nürnberg:

„Während der Bauarbeiten werden die Lärmbelastung in der Lagune und die Reaktionen der Tiere darauf stetig überwacht.“

Diese Aussage ist zu bezweifeln!

Am 18.08.2015 fragte das WDSF bei der zuständigen Behörde (Ordnungsamt) in Nürnberg nach, ob wenigstens beim Auf- und Abbau der Traglufthalle (9.12.2014, 10.12.2014 und am 17.03.2015) Messungen des Geräuschpegels durchgeführt wurden. Wir konnten an diesen Tagen eine erhebliche Lärmbelastung in der „Delfin-Lagune“ dokumentieren!

Am 24.08.2015 hieß es in der Antwort des Ordnungsamtes:

„Uns liegen keine Kenntnisse darüber vor, ob während dem Auf- und Abbau der Traglufthalle Geräuschmessungen gemacht wurden.“

Die zuständige Behörde überwachte die Lärmbelastungen für die Delfine also dabei nicht und ob das zukünftig der Fall sein wird, ist deshalb auch zu bezweifeln!

Weitere Informationen zur geplanten Sanierung und warum wir diese Pläne ablehnen unter:

Ausweichquartier – Delfinarium II

http://walschutzaktionen.de/2864811.html

Sanierungspläne:

http://walschutzaktionen.de/2864832.html

------------------------------

Daniela Antela Martinez (Initiative "Tiergarten Nürnberg? Nein Danke" - https://www.facebook.com/TiergartenNurembergNeinDanke?fref=ts )

Andreas Morlok (CEO ProWal)







25.08.15 - Pläne gestoppt - Polnischer Umweltminister verhindert Bau eines Delfinariums - http://www.n-tv.de/ticker/Polnischer-Umweltminister-verhindert-Bau-eines-Delfinariums-article15790761.html  

http://wiadomosci.gazeta.pl/wiadomosci/1,114871,18623484,tok-fm-nie-bedzie-delfinarium-w-mszczonowie-nie-ma-zgody-ministerstwa.html


Delfinarium Duisburg:


25.08.15 - Erste Ergebnisse der Obduktion: Delfinbaby starb wohl an einer Lungenentzündung - http://www1.wdr.de/themen/aktuell/totes-delfinbaby-duisburg-100.html


Pathologische Untersuchung soll Tod des Definbabys klären - http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/duisburger-zoo-untersuchung-soll-tod-des-definbabys-klaeren-aid-1.5337715


24.08.15 - Piraten: Delfin-Tod im Duisburger Zoo – Wann hat das Leiden ein Ende? - http://www.xtranews.de/2015/08/24/piraten-delfin-tod-im-duisburger-zoo-wann-hat-das-leiden-ein-ende/


Delfinkalb stirbt nach nur einer Woche - WDSF kritisiert "Ferrari-Show" im Zoo - http://www.mynewsdesk.com/de/wdsf/pressreleases/delfinkalb-stirbt-nach-nur-einer-woche-wdsf-kritisiert-laustarke-ferrari-show-vor-delfinarium-1206300

Delfinbaby im Duisburger Zoo im Alter von einer Woche gestorben - http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/delfinbaby-im-duisburger-zoo-gestorben-id11020231.html



21.08.15 - Kurz-Video: Warum ist die Haltung von Delfinen in Gefangenschaft falsch? - https://www.facebook.com/RYOT/videos/1162816490398647/


21.08.15 - Mary Winters, eine ehemalige Mitarbeiterin von SeaWorld: "I looked into Dinah’s eyes and…it was horrible. I realized she would die in this bathtub. In that moment, I knew SeaWorld was wrong." - http://wearesonar.org/another-former-seaworld-employee-speaks-out/



21.08.15 - Nürnberger Tiergarten – Forderung nach Webcams zum Schutz der Delfine!

Nach unserer Forderung, dass zum Schutz der Delfine Webcams über den Delfin-Becken des Delfinariums in Nürnberg installiert werden sollten, äußerte sich der Tiergarten Nürnberg auf seiner Webseite, die verwundert:

„Die Forderung nach Webcams widerspräche klar der geltenden Rechtsprechung (Mitarbeiterüberwachung). Es reicht schon, dass die Aktivisten tagtäglich jeden Handgriff der Mitarbeiter im Außenbereich filmen und dies teils auch noch im Internet publizieren.“

http://tiergarten.nuernberg.de/entdecken/aktuell/detail/news/2015-07-21-stellungnahme-des-tiergartens-nuernberg-zur-pressemitteilung-von-prowal-vom-15072015.html

Verwunderlich an dieser Aussage ist, dass der Zoo seine Mitarbeiter durch eine Kamera bereits selbst überwacht! Sie befindet sich auf dem Dach des Alten Delfinariums I und ist auf die Außenbecken der „Delfin-Lagune“ und auch auf den Besucherbereich ausgerichtet. Widerspricht das nicht der geltenden Rechtsprechung (Mitarbeiterüberwachung)? Dass die Besucher gefilmt werden und ob diese darüber informiert sind, werden wir während unserer Flyerverteilung vor dem Zoo-Eingang einmal hinterfragen!

Technisch wäre die Einrichtung von Webcams ohne allzu großen Aufwand möglich, denn die Eisbär-Höhle wird bei Nachwuchs ja auch kameraüberwacht. Live-Kamera-Bilder sind in vielen Zoos längst Standard!


Es wäre ausreichend und möglich, dass nur die Delfinbecken gefilmt werden. Die Mitarbeiter des Zoos wären bei solchen Aufnahmen ja ausgenommen! Taucher, welche die Becken reinigen, wären sicherlich kein Problem, was die Rechtsfrage betrifft. Als ein sich selbstbezeichnenden „wissenschaftlich geführter Zoo“ sollte auch auf den Unfug verzichtet werden, dass sich Mitarbeiter an die Finne eines Delfins klammern und sich durch das Beton-Becken ziehen lassen oder den Delfin als Surfbrett missbrauchen und auf ihm herumbalancieren. Damit wären diese Mitarbeiter auch von Aufnahmen in den Delfin-Becken ausgenommen.

Webcams würden die zuständigen Behörden und auch die Öffentlichkeit darüber informieren, wie die Delfine in dieser Anlage gehalten werden. Sie dienen auch zum Schutz der Delfine, denn Streitereien und Beißattacken könnten von den Zoo-Mitarbeitern früher erkannt und Verletzungsfolgen für die Tiere vermieden werden. Auch von Besuchern in die Delfin-Becken geworfener Müll, Gegenstände und Lebensmittel, welche wir schon oft dokumentiert haben, könnten damit früher erkannt und entfernt werden.

Dass es ausreichend ist, dass wir tagtäglich jeden Handgriff der Mitarbeiter im Außenbereich filmen, ist erstens eine falsche Tatsachenbehauptung und zweitens reine Polemik! Zudem ist den Zoo-Besuchern nicht gestattet, alle Bereiche des Delfinariums zu betreten, wie zum Beispiel das Rundbecken oder das Ruhebecken im Alten Delfinarium I oder das Delfinarium II, welches nach seiner vorübergehenden Stilllegung in 2012 nun im Zuge der geplanten Sanierung wieder reaktiviert werden soll.

Wenn der Tiergarten Nürnberg nichts zu verbergen hat, dann richtet er zum Schutz der Delfine Webcams über alle Delfin-Becken ein. Dies sollte für eine von Steuerzahlern mitfinanzierte öffentliche Einrichtung eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein!

Andreas Morlok

CEO ProWal






14.08.15 - Müssen tierische Urlaubsfotos sein? - "Den Besuch von Delfinshows dagegen würden auch weiterhin einige deutsche Reiseveranstalter bewerben. Sie förderten damit sowohl direkt die Gefangenschaftshaltung dieser Tiere als auch indirekt den Fang von frei lebenden Delfinen wie bei den blutigen Treibjagden im japanischen Taiji." - http://www.noz.de/deutschland-welt/basketball/artikel/606034/mussen-tierische-urlaubsfotos-sein#gallery&0&0&606034


Nachhaltiger Tourismus „Würde nicht auf einem Elefanten reiten“

"Herr Zeiss, Kinder lieben all die schicken Tiershows in Delfinarien, wo scheinbar gutgelaunte Orcas durch die Luft springen und lustig quiekende Delphine Küsschen geben. Ist diese große Publikumsattraktion wirklich Spaß für beide Seiten?
Es ist nicht gut für Delfine, wenn man sie in kleinen Becken hält, sie lauter Musik aussetzt und Zuschauern erlaubt, die Tiere anzufassen. Tierschutzorganisationen laufen ja dagegen schon länger Sturm. Und in vielen Delfinarien ist die Situation schlecht für die Tiere: keine artgerechte Haltung, schlechte Hygiene, tödliche Unfälle, Tiere aus Treibjagden, die Bassins zu eng und keine richtige Ernährung.

Was kann man als Tourist dagegen tun?
Einfach nicht mehr hingehen. Aus mangelnder Nachfrage und nach Protesten wurden in Deutschland viele Show-Delfinarien geschlossen, in Großbritannien gibt es gar keine mehr. Und einige Reiseveranstalter wie Tui haben sich entschlossen, Ausflüge zu Delfin- und Orca-Spektakeln nicht mehr anzubieten, beispielsweise in der Türkei, auf den Bahamas oder in Italien". -
http://www.fr-online.de/panorama/nachhaltiger-tourismus--wuerde-nicht-auf-einem-elefanten-reiten-,1472782,31432040.html





12.08.15 - Tierschützer gegen Sanierungsplan des Nürnberger Tiergartens wegen Delfingefährdung - Vermutete Kosten für Ausweich-Quartier 20 Millionen - http://www.mynewsdesk.com/de/wdsf/pressreleases/tierschutzer-gegen-sanierungsplan-des-nurnberger-tiergartens-wegen-delfingefaehrdung-vermutete-kosten-fur-ausweich-quartier-20-millionen-1201664

Siehe auch unter:

1.) Sanierung Nürnberg



02.08.15 - Flyer-Verteilung vor dem Zoo in Nürnberg

Wir werden in den nächsten Wochen nun täglich vor dem Eingang des Nürnberger Zoos Informations-Flyer an die Besucher verteilen und diese über die katastrophalen Zustände des dortigen Delfinariums informieren.

Wir fordern die mittelfristige Schließung dieses Delfin-Gefängnisses!




Wer an einem oder auch an mehreren Tagen für ein paar Stunden bei der Flyer-Verteilung mithelfen möchte, der kann sich gerne bei uns melden.



29.07.15 - Delfinarium Duisburg - Video - Duisburgs umstrittene Delfin-Show - http://www.travelink.de/europa/mitteleuropa/deutschland/nordrhein-westfalen/duisburg/video-die-letzten-delfine-duisburgs-ums


28.07.15 – Delfinlagune Nürnberg: Schadensbilanz und Lösungskonzept - http://www.mein-mitteilungsblatt.de/nuernberg/lokales/delfinlagune-schadensbilanz-und-loesungskonzept-d54519.html

Delfinlagune: einzigartig undicht - http://blog.nz-online.de/vipraum/2015/07/28/delfinlagune-einzigartig-undicht/

Delfin-Lagune: Leck wird zum Fass ohne Boden - http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.nuernberger-tiergarten-delfin-lagune-leck-wird-zum-fass-ohne-boden.ea46c47d-7690-4dd9-8b06-09303e5416b1.html

Delfin-Lagune wird im laufenden Betrieb saniert - http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/tiergarten-delfin-lagune-sanierung-100.html


Skanal-Delfinarium Nürnberg - Für die marode und heruntergekommene im Jahr 1971 erbaute Halle des Delfinariums I, in der Delfine nicht nach den vorgeschriebenen Vorgaben untergebracht werden, soll kein einziger Cent in eine Sanierung investiert werden. - http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/frankenschau-aktuell/nuernberger-tiergarten-sanierung-der-delfinlagune-100.html#&time=




Kommentare ProWal:



Am 22.08.2014 titelte nordbayern.de

„ProWal, der Tiergarten - und zwei Becken ohne Wasser“

"Tatsächlich muss ich Herrn Morlok in diesem Fall Recht geben", erklärt Tiergarten-Chef Dag Encke. "Die Becken haben wirklich zu wenig Wasser für Delfine - nämlich gar keines." Seit dem 15. Mai 2012 liegen die Becken trocken, werden nicht mehr genutzt. Delfine schwimmen dort also seit Jahren nicht mehr. Encke kann die Tierschützer allerdings beruhigen: "Die Mindestanforderung für die Haltung heimischer Spinnen sind dort jedoch erfüllt."


http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/prowal-der-tiergarten-und-zwei-becken-ohne-wasser-1.3843593

Hintergrund:

Vor einem Jahr wandten wir uns an die zuständigen Behörden, veranstalteten eine Online-Aktion und führten eine Demonstration vor dem Nürnberger Zoo durch, um unter anderen auf unsere Forderung "Endgültige Stilllegung des Delfinariums II" aufmerksam zu machen! Mehrere Jahre (November 2008 bis zum Frühjahr 2012) wurden dort zwei Delfine (Arnie und Joker) unter Missachtung der Vorgaben für die Haltung von Delfinen in Gefangenschaft eingesperrt!

http://walschutzaktionen.de/155501/2471301.html

Der Tiergarten-Direktor, Dag Encke, machte sich vor einem Jahr nur lustig über unsere Forderung, das Delfinarium II endgültig stillzulegen, weil schon damals absehbar war, dass dort erneut illegal Delfine eingesperrt werden sollen!


Nachdem seit Mai 2014 auch für das Nürnberger Delfinarium die neuen Vorgaben des Säugetiergutachtens zur Haltung von Delfinen in Gefangenschaft gelten, werden in dem für die Besucher nicht zugänglichen Neben-Delfinarium II (für „Zucht“ und „Forschung“) die Mindestanforderungen für die Delfinhaltung erneut nicht erfüllt. Die beiden kleinen Becken weisen zusammen nicht einmal die Hälfte der mindestens vorgeschriebenen Wasserfläche und des Wasservolumens auf!

Nur ein paar Auszüge der verbindlichen Vorgaben:

„Für eine sozial intakte Gruppe von bis zu 5 erwachsenen Großen Tümmlern gelten folgende Mindestmaße: Die frei zugängliche und von den Tieren voll nutzbare Gesamtfläche des Mehrbeckensystems muss mindestens 600 m2 mit einem Wasservolumen von mindestens 2.200 m3 betragen. Für jedes weitere Tier ist zusätzlich eine Wasserfläche von 75 m2 mit einem Wasservolumen von 300 m3 erforderlich.“

„Becken oder Beckenbereiche, die tierpflegerischen Maßnahmen dienen, können geringe Wassertiefen (< 3.5 m) aufweisen. Weitere Flachwasserbereiche (1,5 - 2 m Tiefe) können auch in den Hauptbecken zur Verfügung stehen. Umso wichtiger ist es, dass mindestens 50 % des Hauptbeckens eine Tiefe von über 4 m aufweisen.“

„Es müssen Innen- und Außengehege vorhanden sein.

Für das Wohlbefinden der Tiere ist es wichtig, dass sie regelmäßig dem Sonnenlicht bzw. dem freien Himmel (einschließlich Regen) ausgesetzt sind. Daher ist ihnen täglich so lange wie möglich Zugang zu einem Außengehege zu gewähren. Bei bestehenden Anlagen ohne Außengehege soll das Innengehege so gestaltet werden, dass es wichtige Umweltreize zulässt, z. B. indem das Dach geöffnet werden kann.“

Wasser-Fläche, Wasser-Volumen, Becken-Tiefen der beiden Becken im Delfinarium II:

Insgesamt verfügen beide Becken des Delfinariums II tatsächlich aber nur über eine Wasserfläche von 255,1 m2 und ein Wasservolumen von 905,6 m3! Wohl gemerkt: Es muss mindestens eine Wasser-Fläche von 600 m2 und ein Wasser-Volumen von 2.200 m3 bei bis zu fünf Delfinen vorhanden sein!

Beide Becken sind nur 3,65 Meter tief. Vorgeschrieben sind 4 m.

Innen- und Außenbecken gibt es dort nicht. Das Dach lässt sich ohnehin nicht öffnen.

Nach der heutigen Presse-Konferenz der Stadt Nürnberg, soll im Zuge der Sanierung der Außen-Becken der sogenannten „Delfin-Lagune“ dieses 1989 errichtete Delfinarium II reaktiviert und dort erneut, wohl über mehrere Jahre, Delfine illegal eingesperrt werden!


http://www.mein-mitteilungsblatt.de/nuernberg/lokales/delfinlagune-schadensbilanz-und-loesungskonzept-d54519.html

Sicherlich werden wir dies niemals hinnehmen!

Keine Sanierung und Verschwendung von Unsummen in eine nicht tiergerechte und zeitgemäße Anlage – Die mittelfristige Schließung ist alternativlos!

Andreas Morlok

CEO ProWal



----------------



Herabspielung von zukünftigem Baulärm für die Delfine im Nürnberger Delfinarium

In diesem Artikel ist zu lesen:

„Lagune wird im laufenden Betrieb saniert

„Dass diese über Gebühr belastet werden beim Bau an ihren Becken, glaubt der Direktor nicht. "Die Tiere sind relativ cool geworden, die reagieren auf Baumaßnahmen gelassen", sagt Encke. Und ein Delfin-Bulle soll den Zoo vorher noch verlassen. Weniger Tiere sind dann doch besser beim Bau.“


http://www.sueddeutsche.de/bayern/vier-jahre-nach-eroeffnung-lagune-wird-im-laufenden-betrieb-saniert-1.2585211



Wie gelassen die Delfine auf Baulärm reagieren, konnten wir bei kleineren Bauarbeiten an der „Delfin-Lagune“ in 2014 dokumentieren:

https://www.youtube.com/watch?v=WtqTpP_9Yn8

Die Vorgabe für die Mindestanforderungen für Delfine schreibt vor:

„Besonderheiten: Die Tiere sind vor übermäßigem Lärm zu schützen. Die Haltungsbedingungen (technische Anlagen und akustische Programme) dürfen im Regelbetrieb keine Umgebungslautstärken verursachen, die im Wasser einen Geräuschpegel von 40 dB über der Hörschwelle (bei definierter Frequenz gemäß dem Audiogramm für Große Tümmler) überschreiten und länger als 1 Minute pro Tag andauern."

Die Bauarbeiten für die Sanierung der "Delfin-Lagune" sollen zwei Jahre andauern!

Andreas Morlok

CEO ProWal






26.07.15 - Video - Ein in Gefangenschaft gehaltener Orca versucht mit einem toten Fisch als Köder einen Vogel anzulocken! - https://www.facebook.com/RoyReid.ca/videos/819162951466880/


22.07.15 – Nürnberger Delfinarium - Am 17.07.2015 wiesen wir bereits daraufhin, was auf die Delfine im Nürnberger Delfinarium zukommen könnte. Dies scheint nun Realität zu werden!

„Im September soll angeblich eine Sanierung der „Delfin-Lagune“ anstehen, weil austretendes Salz-Wasser, die Umwelt und das Grundwasser schädigen! Um eine Sanierung der Außen-Becken durchzuführen und um die Delfine vor übermäßigem Lärm zu schützen, gibt es nur wenige Varianten, wo die zehn Tiere untergebracht werden sollen. Da im Duisburger Delfinarium in den nächsten Wochen Nachwuchs erwartet wird und es dort keinen Platz für weitere Delfine gibt, könnten die Nürnberger Delfine nur nach Holland transferiert werden. Jedoch ist das auch nicht für alle Tiere möglich, vor allem nicht den alten Delfinbullen „Moby“ und die Delfinmutter „Sunny“ mit ihrem Nachwuchs „Nami“. Alle oder die restlichen Delfine könnten nur in das alte Delfinariumsgebäude eingesperrt werden, in dem ihnen nicht der vorgeschriebene Platz zur Verfügung gestellt werden kann. Die Alternative wäre, dass manche Delfine in Teilen der Außen-Becken eingesperrt und damit einem illegalen permanenten Lärm ausgesetzt werden!

Die Vorgabe des Säugetiergutachtens schreibt vor:

„Die Tiere sind vor übermäßigem Lärm zu schützen. Die Haltungsbedingungen (technische Anlagen und akustische Programme) dürfen im Regelbetrieb keine Umgebungslautstärken verursachen, die im Wasser einen Geräuschpegel von 40 dB über der Hörschwelle (bei definierter Frequenz gemäß dem Audiogramm für Große Tümmler) überschreiten und länger als 1 Minute pro Tag andauern."

Die Sanierung könnte gar eine Zeit von neun Monaten in Anspruch nehmen!

Wir möchten schon jetzt darauf hinweisen, dass wir es niemals hinnehmen werden, dass durch die geplante Sanierung, wahrscheinlich durch Baupfusch verursacht, die Delfine illegal in viel zu kleine Becken eingesperrt oder sie durch permanentem Lärm gefährdet werden!“



Salzwasser-Austritt: Stadt muss Delfinlagune doch sanieren -
http://www.nordbayern.de/freizeit/tiergarten/salzwasser-austritt-stadt-muss-delfinlagune-doch-sanieren-1.4534686



19.07.15 - Bei jeder Recherche über das Delfinarium im Nürnberger Zoo bekommen wir über die dortigen Zustände das Grausen!

Das Foto zeigt das Delfin-Kalb „Nami“ am gestrigen Samstag vor der Panoramascheibe in der sogenannten „Delfin-Lagune“. Im Maul hatte sie ein Blatt einer Pflanze oder eines Baumes.

Laub haben wir in den Außenbecken der „Delfin-Lagune“ und auch in dem Vorführbecken der Halle des Alten Delfinariums I schon öfters dokumentiert. Das Laub gelangt in der Halle durch viel zu nah an den Becken stehende Pflanzen-Kübel und in die Außenbecken durch die Gebüsche. Da es kein Schutzdach für die Zoo-Besucher und für die Delfine in der „Delfin-Lagune“ gibt und ringsherum auch keine Auffanginstallationen vorhanden sind, weht der Wind auch das Laub der umstehenden Bäume ungehindert direkt in die Wasserbecken.

Was harmlos klingt, kann eine tödliche Gefahr für die Delfine sein, die von den Zoo-Verantwortlichen und Mitarbeitern wohl sehr unterschätzt wird! Erst recht bei einem unerfahrenen erst neun Monate alten Delfin-Nachwuchs!

Jüngst wurde vom Betreiber des Marineland Antibes/Südfrankreich zugegeben, dass der in Gefangenschaft gehaltene Delfin „Mila-Tami“ vor ein paar Monaten an einem Magenverschluss starb – verursacht durch zu viel gefressenes Laub!

„Nami“ frisst angeblich noch keinen Fisch, weil sie diesen nicht mag (Laut Akteneinträgen fraß „Nami“ bereits im März 2015 ab und zu Sprotten – eine Heringsart). Wir hoffen sehr, dass das Delfin-Kalb nicht aus Hunger oder Langeweile anfängt die Laubblätter zu fressen!

Gestern warfen Kinder gar noch Steine in die Außen-Becken der „Delfin-Lagune“ in Nürnberg! Zum Glück trafen diese nicht die Delfine! Würde ein Stein in das oben am Kopf befindliche Blasloch eines Delfins gelangen, das Tier würde elendig ersticken! Auch können Delfine durch verschluckte Steine sterben, was bei in Gefangenschaft gehaltenen Delfinen schon vorkam!




 „Nami“ – 18.07.2015 – Delfinarium Nürnberg



17.07.15 - Nürnberger Tiergarten – Die Zeiten, um mit Tierbabys Besuchermassen anzulocken sind vorbei!

Hunderte neue Parkplätze und weitere Busparkplätze eingerichtet! – Zusätzlich aufgestellte Kassenhäuschen sollen den erwarteten Besucheransturm bewältigen! – Medien aus aller Welt finden sich zu einer Presse-Konferenz im Zoo ein und gar viele TV-Sender übertragen live in viele Länder!

So klangen die in die Welt hinausgetragenen Schlagzeilen im Jahre 2008 aus Nürnberg, als der Tiergarten Nürnberg das im Dezember 2007 geborene Eisbärbaby „Flocke“ der Öffentlichkeit vorgestellt hatte.

Das Eisbärbaby wurde damals von ihrer Mutter „Vera“ getrennt, welches dann von Hand aufgezogen werden musste. Kurz davor verschwanden spurlos zwei Eisbärjungen von „Vilma“, die vermutlich von der Mutter aufgefressen wurden. Ein weiterer Verlust eines Tierbabys wäre nicht sehr imagefördernd gewesen.

In Nürnberg versprach man sich in 2008 den gleichen Hype, wie der, der Jahre zuvor um das Eisbärbaby „Knut“ in Berlin ausgelöst wurde und damals Massen an Besuchern in den Zoo lockten, die Millionen in die Zookasse spülten. Die Vermarktungs-Maschinerie setzte sich auch in Franken in Gang. Die Stadt Nürnberg hat gar „Eisbär-Flocke“ als Marke schützen lassen!

„Flocke“ sollte sogar als Umwelt-Botschafter herhalten, um auf die Folgen des Klimawandels und auf die Bedrohung seiner in freier Wildbahn lebenden Artgenossen in der Arktis aufmerksam zu machen. Schon damals war das natürlich völlig unglaubwürdig, denn der Zoo hätte dann besser keine neuen Parkplätze für Autos und Busse errichten, sondern eher für eine umweltfreundlichere Anreise werben sollen.

Tatsächlich verzeichnete der Zoo in 2008 einen Besucheransturm, was diese Zahlen verdeutlichen:

Jahr / Besucher

1996: 878.269

1997: 994.050

1998: 890.372

1999: 1.056.126

2000: 941.011

2001: 1.007.163

2002: 1.023.496

2003: 1.054.667

2004: 1.100.664

2005: 1.130.454

2006: 1.101.717

2007: 1.062.089

2008: 1.281.286

Doch der Hype um „Flocke“ war schnell verflogen. Von einem Umwelt-Botschafter sprach schon bald keiner mehr und auch die Besucher-Zahlen floppten in den nächsten beiden Jahren.

2009: 1.039.106

2010: 933.880

„Flocke“ war kein Besucher-Magnet mehr und wurde 2010 in den Freizeitpark Marineland nach Antibes an die Côte d’Azur abgeschoben. Das ist übrigens der Park, in dem vor kurzem der wildgefangene Orca „Freya“ viel zu früh starb und es dort momentan einen großen Wirbel um drei verschollene Delfine gibt, die entweder abgeschoben wurden oder verstorben sind.

Ein neues Highlight musste im Nürnberger Tiergarten her, um Besucher-Massen für den von der Stadt jährlich mit etwa 3.000.000 € subventionierten eigenen Zoo anzulocken.

Die „Delfin-Lagune“ sollte dies nun werden.

Sie sollte ein „Leuchtturmprojekt für die gesamte Metropol-Region Franken“ werden. Die „Delfin-Lagune“ sollte Besucher in Massen anlocken, die dann natürlich auch in der Stadt übernachten, speisen und ihr Geld beim Shopping ausgeben sollten. So schätzten die meisten der politischen Verantwortlichen die Zukunft des Zoos und der Stadt ein.

Obwohl es kritische Stimmen aus allen Parteien in Nürnberg und von Seiten der Tierschützer gab, hielt man unbeirrt an dem risikobehafteten Projekt fest.

31.000.000 € sollen in etwa dafür verbaut worden sein. Selbst finanzieren konnte der Zoo die zusätzlichen Außenbecken des Delfinariums nicht. Mit Spenden, Förderungen und durch die Aufnahme von Krediten konnte das Projekt dann schlussendlich doch finanziert werden.

Im Jahr der Eröffnung der „Delfin-Lagune“ haben 1.217.853 Personen den Zoo besucht, um sich ein eigenes Bild von der viel diskutierten und auch kritisierten Anlage zu machen. Viele Besucher zeigten sich enttäuscht, denn die Becken, die den Delfinen zusätzlich geboten wurden, empfanden nicht wenige als viel zu klein. Das gesamte Wasser-Volumen aller Becken, welches den Delfinen zur Verfügung steht, passt in einen Quader von 43,5 m x 43,5 m mit einer Tiefe von gerade einmal 3,5 m! Da heute noch mehr Delfine im Nürnberger Delfinarium leben, als vor dem Ausbau, haben die Delfine kaum eine Verbesserung erhalten. Oftmals verstößt der Zoo gar gegen die vorgegebenen Vorschriften, wie wir hundertfach dokumentiert und zur Anzeige gebracht haben.

Ernüchterung bei den Besuchern machte sich schon rasch nach der Eröffnung der „Delfin-Lagune“ breit. Viele frühere Gäste besuchten den Zoo schon aus dem Grund nicht mehr, weil sie vor dem Ausbau des Delfinariums noch wählen konnten, ob sie für den Besuch des Delfinariums noch extra Eintritt bezahlen wollten oder nicht. Aus dem Tages-Eintritt für Erwachsene von 7,50 € plus freiwilliger Eintritt in das alte Delfinarium von 4,50 € wurden über Nacht nun 13,50 € für jeden Erwachsenen. Jeder Besucher sollte nun für die Mitfinanzierung der „Delfin-Lagune“ herangezogen werden, was sich natürlich viele nicht gefallen ließen und und den Zoo in Nürnberg einfach nicht mehr besuchten.

Knapp 1.200.000 Besucher benötigt der Zoo im Jahr, um auch seinen Kreditverpflichtungen nachzukommen.

Dies sind die Besucher-Zahlen für 2012, 2013 und 2014

2012: 1.095.357

2013: 986.837

2014: 1.071.754

Wie man unschwer erkennen kann, waren die Besucherzahlen des Zoos schon vor zehn Jahren, also ohne die „Delfin-Lagune“, besser als in den letzten Jahren! Schon früher musste der Zoo jährlich mit Millionen subventioniert werden. Es ist klar absehbar, dass der Zoo seinen Kreditverpflichtungen nicht nachkommen kann und die Stadt, also auch der Steuerzahler, für die Fehleinschätzungen der Verantwortlichen aufkommen muss! Ein privater Betreiber wäre längst in die Insolvenz gegangen!

Eisbärbaby „Charlotte“ und das Delfinkalb „Nami“ locken keine Besucher-Massen!

Selbst jetzt, als über weitere Tier-Babys versucht wird, an die alten Zeiten, wie z. B. im Flocke-Jahr 2008 oder im Jahr der Eröffnung der „Delfin-Lagune“ 2011, anzuknüpfen, sind keine Massen an Besucherströmen im Nürnberger Tiergarten mehr festzustellen. Nur um Tierkinder zu sehen, kommen keine Besuchermassen mehr.

Die aktuellen Besucherzahlen bis April 2015 im Vergleich zum Vorjahr:

Januar:
2014: 35.767
2015: 36.675

Februar:
2014: 43.479
2015: 39.017

März:
2014: 96.350
2015: 66.884

April:
2014: 116.663
2015: 122.437

Aufgelaufen in 2015:

- 27.246 zu 2014

Die Besucher kann man auch nicht mehr für dumm verkaufen! Sie haben es längst verstanden, dass diese Tierbabys weder als Botschafter ihrer Art gelten können, noch dass sie jemals das Leben in freier Wildbahn erleben werden.

Längst haben die Aktionen der vielen Initiativen und Organisationen die breite Öffentlichkeit erreicht und vermittelt, wie es um die in Gefangenschaft gehaltener Eisbären, Delfinen und anderen Tierarten wirklich steht.

Die Menschen haben die Zeichen der Zeit erkannt! Die Zoo-Betreiber und Verantwortlichen können und sollten sich davor nicht mehr länger verschließen und sich umgehend von der sinnlosen Delfin-Zucht verabschieden und das Delfinarium mittelfristig schließen!

Das weitere Verbrennen von weiteren Millionen € durch die Sanierung der „Delfin-Lagune“, die ohnehin nur abschreckt und nie ein Leuchtturm-Projekt werden wird, ist unverantwortlich für die Zukunft des Zoos!

Im September soll angeblich eine Sanierung der „Delfin-Lagune“ anstehen, weil austretendes Salz-Wasser, die Umwelt und das Grundwasser schädigen! Um eine Sanierung der Außen-Becken durchzuführen und um die Delfine vor übermäßigem Lärm zu schützen, gibt es nur wenige Varianten, wo die zehn Tiere untergebracht werden sollen. Da im Duisburger Delfinarium in den nächsten Wochen Nachwuchs erwartet wird und es dort keinen Platz für weitere Delfine gibt, könnten die Nürnberger Delfine nur nach Holland transferiert werden. Jedoch ist das auch nicht für alle Tiere möglich, vor allem nicht den alten Delfinbullen „Moby“ und die Delfinmutter „Sunny“ mit ihrem Nachwuchs „Nami“. Alle oder die restlichen Delfine könnten nur in das alte Delfinariumsgebäude eingesperrt werden, in dem ihnen nicht der vorgeschriebene Platz zur Verfügung gestellt werden kann. Die Alternative wäre, dass manche Delfine in Teilen der Außen-Becken eingesperrt und damit einem illegalen permanenten Lärm ausgesetzt werden!

Die Vorgabe des Säugetiergutachtens schreibt vor:

„Die Tiere sind vor übermäßigem Lärm zu schützen. Die Haltungsbedingungen (technische Anlagen und akustische Programme) dürfen im Regelbetrieb keine Umgebungslautstärken verursachen, die im Wasser einen Geräuschpegel von 40 dB über der Hörschwelle (bei definierter Frequenz gemäß dem Audiogramm für Große Tümmler) überschreiten und länger als 1 Minute pro Tag andauern."

Die Sanierung könnte gar eine Zeit von neun Monaten in Anspruch nehmen!

Wir möchten schon jetzt darauf hinweisen, dass wir es niemals hinnehmen werden, dass durch die geplante Sanierung, wahrscheinlich durch Baupfusch verursacht, die Delfine illegal in viel zu kleine Becken eingesperrt oder sie durch permanentem Lärm gefährdet werden!

Andreas Morlok

CEO ProWal






15.07.15 - Tierschutzorganisation ProWal deckt Hunderte Verstöße im Nürnberger Delfinarium auf - 14 Strafanzeigen gestellt - http://www.presseportal.de/pm/43450/3072296






11.07.15 - Tierschützer sorgen sich um Delfin-Kalb und kündigen weitere Belege einer illegalen Delfinhaltung in Nürnberg an - http://www.mynewsdesk.com/de/wdsf/pressreleases/tierschutzer-sorgen-sich-um-delfin-kalb-und-kundigen-weitere-belege-einer-illegalen-delfinhaltung-in-nurnberg-an-1191472


07.07.2015 - Nürnberger Delfinarium – Delfinhaltung weltweit vorbildlich?

In einem Bericht des BR vom 25.06.2015 behauptet der Zoo-Direktor Dag Encke, dass andere Delfinarien-Betreiber das Nürnberger Delfinarium besuchen und dieses als vorbildlichste Anlage weltweit ansehen würden!


 

http://www.ardmediathek.de/…/D…/Bayerisches-Fernsehen/Video…

Ob diese Behauptung wirklich wahr ist? Wir haben daran erhebliche Zweifel! Machen Sie sich einfach selbst ein Bild davon!

Kurz-Video:
Delfinarium Nürnberg - 04.01.2015 - "Nami" mit ihrer Mutter "Sunny" vor lautem Publikum in einem 176 m2-Becken ohne Rückzugsmöglichkeit eingesperrt.

https://www.youtube.com/watch?v=lmg5LBLAxL8

Eine Auswahl von Bildern zeigt, wo das Delfin-Baby „Nami“ von November 2014 bis März 2015 seine ersten Lebensmonate verbringen musste! Siehe unter: "Nami`s Zuhause".

In unserer 14. Strafanzeige gegen den Nürnberger Tiergarten wegen illegaler Delfinhaltung und Tierquälerei schrieben wir unter anderem dieses:

„Das Alte Delfinarium I bietet keine geeignete Umgebung, um dort Delfine zu züchten und zu halten. Die Becken sind viel zu klein. Es gibt eine unerlaubte Sackgasse. Die Halle bietet kein vorgeschriebenes natürliches Sonnenlicht und kein Regen kann eindringen, da sich das Dach nicht öffnen lässt. Die Beckenränder sind veralgt. Es gibt keine vorgeschriebene Abwechslung der Böden und der Wände in den Becken. An der Decke ist es schimmlig und es hängen Teile herum, die ins Wasser fallen und die Delfine gefährden könnten.“

Hunderte Verstöße gegen Vorgaben zur Haltung von Delfinen in Gefangenschaft haben wir auszugsweise in einem „Dossier“ zusammengefasst, das auf der ProWal-Webseite einsehbar ist:

http://walschutzaktionen.de/2656911/home.html


03.07.15 - Medikamente-Liste für die Delfine im Marineland in Antibes/Südkfrankreich (franz.) - https://freedolphinsbelgium.wordpress.com/2015/07/03/la-petite-pharmacie-du-marineland-dantibes/


29.06.15 - Video (Englisch) – Mikrobiologen und ehemalige Delfintrainer warnen: Delfinarien gefährden Menschen und Delfine - https://www.youtube.com/watch?v=NyvKQVIJdes&feature=youtu.be


25.06.15 - WDSF:

Bayerischer Rundfunk (TV): "Es waren bis zu sieben Delfine, die Beruhigungsmittel bekamen (Anm.: Psychopharmaka wie Diazepam (Valium) und das Mittel Serenin gegen Angst und Aggressionen), zwar nicht regelmäßig, aber bei Bedarf, darunter auch Sunny, die Mutter des jüngsten Delfinbabys. ... Aber eine konsequente Ruhigstellung der Delfine, die gab es wohl nicht".

http://www.ardmediathek.de/tv/Abendschau/Delfine-ruhiggestellt/Bayerisches-Fernsehen/Video?documentId=29234928&bcastId=14913430


24.06.15 - "Nürnberger Tiergartendirektor Dag Encke der Lüge überführt" - Psychopharmaka nicht nur bei Appetitlosigkeit - http://www.presseportal.de/pm/43450/3054687


03.06.15 - Posse! - Fürchten die Nürnberger Zoo-Mitarbeiter unangenehme Fragen? - Tiergarten findet kein Mikrofon für Fragen bei Delfin-Show - http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/tiergarten-findet-kein-mikrofon-fur-fragen-bei-delfin-show-1.4425180


18.05.15 - Nürnberger Tierpark - Die Lagune leckt - http://www.sueddeutsche.de/bayern/mitten-in-nuernberg-die-lagune-leckt-1.2483350


13.05.15 - Eintrittspreise im Zoo Duisburg erneut erhöht - Tierschützer mahnen Delfinarieneintritt - http://www.lokalkompass.de/duisburg/leute/eintrittspreise-im-zoo-duisburg-erneut-erhoeht-tierschuetzer-mahnen-delfinarieneintritt-d545931.html#form


08.05.15 - Undichte Delfinlagune - Salzwasser-Lösung in Sicht

Seit Jahren sickert Salzwasser aus dem undichten Becken der Delfinlagune im Nürnberger Tiergarten. Das verstößt gegen Umweltrecht – nun scheint eine Lösung in Sicht.

http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/leck-delfinlagune-tiergarten-nuernberg-100.html



07.05.15 - Undichte Delfinlagune: Längere Schließung droht - http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/undichte-delfinlagune-langere-schliessung-droht-1.4361603


06.05.15 – Delfinarium Duisburg - Der größte Delfin-Friedhof Europas wurde vor 50 Jahren eröffnet - http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/delfin/als-die-delfine-nach-duisburg-kamen-40831982.bild.html


05.05.15 - Nürnberger Tiergarten will Image aufpolieren - https://www.sat1bayern.de/news/20150505/neues-konzept-fuer-delphin-lagune/


28.04.15 - Kinderhilfswerk steigt nach Tierschutzkritik aus Delfintherapie aus - http://www.presseportal.de/pm/43450/3007848/kinderhilfswerk-steigt-nach-tierschutzkritik-aus-delfintherapie-aus


22.04.15 - Schwimmen mit Delfinen ist ein Gesundheitsrisiko - http://www.krone.at/Tierecke/Schwimmen_mit_Delfinen_ist_ein_Gesundheitsrisiko-Doku_deckt_auf-Story-449461


19.04.15 - Nürnberger Zoo - Undichtes Delfinarium vergiftet die Böden - http://www.stern.de/wirtschaft/news/delfinarium-nuernberg-steuerverschwendung-und-umweltverschmutzung-2187781.html


15.04.15 - Video (Englisch) – Mikrobiologen und ehemalige Delfintrainer packen aus und warnen - Delfinarien gefährden Menschen und Delfine - https://www.youtube.com/watch?v=NyvKQVIJdes&feature=youtu.be


10.04.15 - Laue Lagune in Nürnberg - Delfinbecken-Streit wird immer grotesker - http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.laue-lagune-in-nuernberg-delfinbecken-streit-wird-immer-grotesker.09915f25-c081-4d54-9fe4-e35c4867761c.html


09.03.15 - Die Gefahren einer Delfintherapie - http://www.mynewsdesk.com/de/wdsf/pressreleases/die-gefahren-einer-delfintherapie-1127549?utm_campaign=facebook&utm_medium&utm_source=sendgrid%3Futm_source%3Dchannel&utm_content&fb_ref=Default

 

08.03.15 - Nachwuchs im Delfinarium - Ist das noch Flipper? - http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/nachwuchs-im-delfinarium-ist-das-noch-flipper-13468206.html

 

07.03.15 - Delfin-Trainer tot aufgefunden - http://mallorcamagazin.com/aktuelles/nachrichten/2015/03/07/41861/delphin-trainer-tot-aufgefunden.html

 

06.03.15 - Video - Delfinarium Nürnberg - Zoo-Mitarbeiter sagt die Unwahrheit - Delfine leiden! - https://www.youtube.com/watch?v=FlpD-xhMq0k&feature=youtu.be


06.03.15 - Warum ist die Fischküche in Delfinarien für die Delfine nicht einsehbar?




In dem Buch „Delphine …wie sie wirklich sind“ beschreibt der ehemalige Delfintrainer des Nürnberger Delfinariums, Siegbert Stümpke, wie intelligent die Delfine sind und auf Tabletten, die im Futter-Fisch versteckt waren, reagierten.

Bilder der Fischküche im Nürnberger Delfinarium und die Erfahrungen einer Praktikantin unter: Fischküche



23.02.15 - Besucherzahlen im Zoo Duisburg weiterhin rückläufig - Vorstandsgehälter massiv gestiegen - http://www.mynewsdesk.com/de/wdsf/pressreleases/besucherzahlen-im-zoo-duisburg-weiterhin-rucklaeufig-vorstandsgehaelter-massiv-gestiegen-1120991?utm_campaign=facebook&utm_medium&utm_source=sendgrid%3Futm_source%3Dchannel&utm_content&fb_ref=Default


23.02.15 - Einsicht nach Kritik von Tierschützern und öffentlichem Druck - Bei SeaWorld dürfen Besucher nun keine Delfine mehr füttern!

Nachdem es einige Vorfälle gab, dass Besucher bei Fütterungen von Delfinen gebissen wurden, stellt SeaWorld das Füttern von Delfinen von Besuchern nun völlig ein.

Das „Streicheln“ von Delfinen soll den Besuchern aber weiterhin erlaubt sein. Auch hierbei wurden in der Vergangenheit bereits Besucher gebissen und auch dieses müsste verboten werden! Es würde zudem auch das Übertragen von gefährlichen Bakterien auf die Tiere verhindern!

http://www.orlandosentinel.com/business/tourism/os-seaworld-dolphin-feeding-20150223-story.html




Foto: ProWal – Delfinarium Nürnberg - Januar 2015

Fahrlässig, rückständig und verantwortungslos!

Im Nürnberger Delfinarium dürfen Besucher im Rahmen des kommerziellen Angebotes „Begegnung mit Delphinen“ immer noch Delfine füttern und auch anfassen.

http://tiergarten.nuernberg.de/extras-fuer-sie/fuehrungen-und-besondere-augenblicke/begegnung-mit-delphinen.html

In der Vergangenheit starben in diesem Delfinarium bereits mehrere Delfine durch Bakterien menschlichen Ursprungs!



10.02.15 - Delfine im Nürnberger Zoo - Die Letzten ihrer Art - http://www.zeit.de/2015/04/delfine-tierschutz-delfinarium-nuernberg


07.02.15 - Gleiches Recht für alle Schwertwale - Orca Lolita kommt auf Artenschutz-Liste - http://www.n-tv.de/wissen/Orca-Lolita-kommt-auf-Artenschutz-Liste-article14461106.html


07.02.15 - Delfinarium im Attica Zoo (bei Athen/Griechenland) verschwieg Todesfälle bei Delfinen! Verbot der Delfinhaltung beantragt.

Erst nach der Prüfung einer Beschwerde über das Fehlen von Delfinen bestätigte nun das zuständige Veterinäramt, dass in 2012 und 2013 insgesamt 4 Delfine in dem Delfinarium verstorben sind. Neben dem Tod eines erwachsenen Delfins (11 Jahre) wurden von der Zooleitung auch die Todesfälle von drei Nachzuchten (1 Tag bis 2,5 Monate alt) verschwiegen.

Kritisiert wird der Zoo auch dafür, dass immer nur die Geburten und die Vorstellung von jungen Tieren hervorgehoben und die Todesfälle unter den Teppich gekehrt wurden.

In Griechenland entbrannte nun die Diskussion um das einzige Delfinarium im Land. Die Todesfälle offenbaren das Scheitern des Zuchtprogramms für Delfine. Es sei nicht mehr hinnehmbar, dass Delfine in Gefangenschaft unter Stress leiden und sterben. Ein Antrag fordert ein Verbot der Delfinhaltung in Griechenland. - http://www.stokokkino.gr/article/1000000000004051/THanatous-delfinion-sto-Attiko-Zoologiko-Parko-epibebaiose-i-Perifereia


05.02.15 - Video – Tierquälerei in einem spanischen Delfinarium auf Mallorca - https://www.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=dm1Pmw0Ou90&app=desktop

26.01.15 - Bundesregierung verurteilt Psychopharmaka-Verabreichung in Zoos als Tierquälerei - http://www.presseportal.de/pm/43450/2934357/bundesregierung-verurteilt-psychopharmaka-verabreichung-in-zoos-als-tierqu-lerei


25.01.15 - Die Bundesregierung hat den Einsatz von Psychopharmaka bei Zootieren verurteilt!

In einer Antwort des Bundeslandwirtschaftsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei, über die die "Bild am Sonntag" berichtet, heißt es: "Ein dauerhafter und routinemäßiger Einsatz von Psychopharmaka - etwa Beruhigungsmittel - zur Kompensation ungeeigneter Haltungsbedingungen verstößt nach Auffassung der Bundesregierung gegen die Vorgaben des Tierschutzgesetzes". In der Vergangenheit waren mehrfach Fälle bekannt geworden, in denen Zoos über einen längeren Zeitraum hinweg Tiere auf diese Weise ruhiggestellt haben sollen.


http://neuesausbraunschweig.de/welt/deutschland/34599-bundesregierung-verurteilt-einsatz-von-psychopharmaka-bei-zootieren

http://www.bild.de/news/inland/zoo/zootiere-werden-mit-psychodrogen-ruhig-gestellt-39484106.bild.html

Weiterführende Links:

DELFINARIUM NÜRNBERG


http://www.wdsf.eu/index.php/delfinarien/delfinarium-nuernberg/psychopharmaka

Tabellarische Gesamtübersicht der Psychopharmaka-Gabe bei den Großen Tümmlern im Tiergarten Nürnberg 1.1.2008 - 1.8.2012

http://www.wdsf.eu/images/_wdsf_download/tg_tab_2012.pdf

DELFINARIUM DUISBURG

Zusammenfassung der tiermedizinischen Daten des Zoos Duisburg für Große Tümmler (Tursiops truncatus) von 2008 bis 2014

http://www.wdsf.eu/index.php/delfinarien/delfinarium-duisburg/analyse-tiermed-berichte


Psychopharmaka - Die Tiere in deutschen Zoos stehen unter Drogen - http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article127612535/Die-Tiere-in-deutschen-Zoos-stehen-unter-Drogen.html



21.01.15 - Tierschützer warnen vor Ozonkatastrophe im Tiergarten Nürnberg - http://www.mynewsdesk.com/de/wdsf/pressreleases/tierschutzer-warnen-vor-ozonkatastrophe-im-tiergarten-nurnberg-1107853




Siehe auch unter Ozon-Gas-Gefahr-Protest



14.01.15 - Freiheit statt Dressur - Umdenken bei Delfinarien - http://www.20min.ch/panorama/news/story/Umdenken-bei-Delfinarien-und-Meeresaquarien-29664792


14.01.15 - Auch in Russland formiert sich der Widerstand gegen die Haltung von Meeressäugern in Delfinarien - Staatsanwaltschaften eingeschaltet - Proteste gegen das "Moskauer Mobile Delfinarium" in Irkutsk angekündigt - http://www.irk.ru/news/20150113/dolphinarium/


09.01.15 - Duisburger Zoo - "Walarium" wird abgerissen - Wann folgt das Delfinarium? - http://www.lokalkompass.de/duisburg/kultur/ein-stueck-zoogeschichte-verschwindet-unbemerkt-d505818.html

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/bagger-zernagen-das-alte-walarium-im-duisburger-zoo-id10216134.html