Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
News 2017 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
AKTIV GEGEN TAIJI
Delfinfang Färöer
DOLPHIN CARE - R. C.
Delfinarien
ProWal engagiert sich
Was Sie wissen sollten
Delfin-Zucht
Wohin mit den Delfinen?
Auswilderung
The Cove / Die Bucht
Fischküche
Chlor / Ozon
Delfin-Flug-Transporte
Sinnlose Delfintherapie
Ex-Delfin-Trainerin
Stellungnahmen
Biologe
Kids für freie Delfine
Lehrerin Nürnberg
IMPORTVERBOT Delfine
...Solidaritätsliste
Zoo-Verbände
Anti-Delfinarien-Bild
Entwicklungen 2017
Entwicklungen 2016
Entwicklungen 2015
Entwicklungen 2014
Entwicklungen 2013
Entwicklungen 2012
Entwicklungen 2011
Entwicklungen 2010
DAS KÖNNEN SIE TUN
SPENDEN
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
Delfinarien EU-Aktion
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Delfinarien weltweit
Delfinarien China
Online-Aktion Import
PEZOO - Online-Aktion
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Tierheim China
Hunde-Rolli TH China
China Hunde & Katzen
YULIN - China
YULIN - Juni 2017
YULIN - Online-Aktion
China - Online-Aktion
China - Katzenrettung
Hunde-Rettung-Spenden
"Little Boy"
China - Die Guten
Jugend-Ecke
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
TOMBOLA 2017
SPENDEN
Dauerauftrag
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3,- Euro
BOOST
GOODING
BENEFIND
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Partner
Links
Impressum - Konto







Kaya Yanar: "Besuchen Sie keine Freizeitparks oder Zoos, die Meeressäuger in Gefangenschaft halten." Mehr unter: Stellungnahmen Delfinarien

Wladimir Klitschko: Wer „The Cove“ gesehen hat, geht nie wieder in ein Delfinarium. - http://www.suedkurier.de/news/panorama/panorama/art410967,4287322 - siehe auch: Delfinfang Taiji/Japan


Delfine in Gefangenschaft - Flipper verübte Selbstmord - http://www.sfgate.com/cgi-bin/blogs/dailydish/detail?blogid=7&entry_id=62024 und http://www.youtube.com/watch?v=N1FfRc-Ibt8



Demo für die Schließung des Delfinariums in Duisburg am Sonntag, den 03.10.2010 - Infos unter: Demo - Duisburg 03.10.

WDSF/ProWal fordern die Schließung des Delfinariums im Zoo Duisburg - Kurzvideo (5 Minuten) - http://www.youtube.com/watch?v=er3-zjbm2tU

Stoppt die Delfinarien in Deutschland - WDSF, ProWal, Ric O`Barry - Kurzvideo (5 Minuten) - http://www.facebook.com/profile.php?id=100000358887350#!/video/video.php?v=170357479660033&oid=215061988735&comments



23.11.10 - LIDL stoppt Verkauf von Delfinarien-Eintrittskarten in Holland - Bitte Proteste einstellen - Vielen Dank für die zahlreiche Beteiligung! - http://www.pressmap.de/delfinschuetzer-stoppen-lidl-377006

18.11.10 - Stoppt die Delfinarien in Deutschland - WDSF, ProWal, Ric O`Barry - Kurzvideo (5 Minuten) - http://www.facebook.com/profile.php?id=100000358887350#!/video/video.php?v=170357479660033&oid=215061988735&comments

02.11.10 - Auch ein Grund, warum die Zucht in Delfinarien nicht nachhaltig funktioniert - Delfinweibchen pflanzen sich effektiver fort, wenn sie viele Gefährtinnen und die richtige Veranlagung haben - http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/312260.html

30.10.10 - WDR - Thema des Tages - Delfinhaltung: Tierschützer protestieren vor Duisburger Zoo -  http://www.wdr.de/studio/duisburg/lokalzeit/beitrag11.html

Kurzfilm:  http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/rueckschau/2010/10/30/lokalzeit_duisburg.xml?noscript=true&offset=192&autoPlay=true&#flashPlayer


25.10.10 - Keine Delfinarien besuchen - http://www.hnawatch.de/2010/10/25/keine-delfinarien-besuchen/

25.10.10 - Duisburger Zoodirektor schaltet Polizei gegen Delfinschützer ein - Streit um Luftballons - http://www.presseportal.de/pm/43450/1705067/journal_society_gmbh

22.10.10 - Streit um Flipper - http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Streit-um-Flipper;art155371,2338122

17.10.10 - Delfine im Planschbecken - http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1165616/Delfine-im-Planschbecken?bc=sts;sta#/beitrag/video/1165616/Delfine-im-Planschbecken

14.10.10 - Delfinarium-Direktor Encke wegen Import von Wildfängen angezeigt - http://www.peta.de/web/delfinarium-direkt.3893.html

04.10.10 - Mitarbeiter des Duisburger Zoos haben nur Hohn und Spott für Tierschützer übrig - http://radio58.blogspot.com/2010/10/mitarbeiter-des-duisburger-zoos-haben.html


04.10.10 - Demonstration vor Zoo Duisburg - Delfinschützer erleben Aggressionen - http://www.umweltjournal.de/AfA_sonstiges/17163.php


04.10.10 - Umstrittene Shows - Das langsame Sterben der Delfinarien - http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,720995,00.html


04.10.10 - "Planschbecken" - Tierschützer kämpfen um Delfine im Nürnberger Zoo - http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article10073256/Tierschuetzer-kaempfen-um-Delfine-im-Nuernberger-Zoo.html  


04.10.10 - Drama im Nürnberger Zoo - Streit um Delfinarien spitzt sich zu - http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Streit-um-Delfinarien-spitzt-sich-zu-_arid,2259767_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

01.10.10 - Erneut totes Delfinbaby für den Tiergarten Nürnberg - http://www.pr-inside.com/de/erneut-totes-delfinbaby-f-r-den-r2151244.htm

01.10.10 - Delfinschützer-Protest für die Freiheit der Delfine zum Welttierschutztag - Todeszahlen im Delfinarium Duisburg weiterhin geheim - http://www.pr-inside.com/de/todeszahlen-im-delfinarium-duisburg-weiterhin-geheim-r2150525.htm

20.09.10 - Nürnberger Delfine bleiben ein Reizthema - http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/politik/nurnberger-delfine-bleiben-ein-reizthema-1.176743

http://der-googerer.blogspot.com/2010/09/nurnberg-pro-delfin-contra-delfin.html

15.09.10 - Zoo Münster: "Delfinarien sind generell überflüssig" - http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/nachrichten/1394447_Was_ist_denn_ein_Zoo_ohne_Elefanten.html

15.09.10 - Tierschützer rüsten zum Protest gegen Delfin-Lagune - http://www.franken-tv.de/default.aspx?ID=458&showNews=819151

13.09.10 - Schließung des Delfinariums ruft Tierschützer auf den Plan - http://www.openpr.de/news/465567/Schliessung-des-Delfinariums-ruft-Tierschuetzer-auf-den-Plan.html

13.09.10 - Hagener Delfinschützer loben Schließung des Münsteraner Delfinariums - http://www.radio58.de/tinc?key=sidIVt4F&id=167&design-output-mode=js&design-css-mode=standard

10.09.10 - Keine Investitionsmittel: Delfine verlassen bis Ende 2012 den Allwetterzoo - http://www.ivz-online.de/lokales/muenster/nachrichten/1389837_Delfine_verlassen_bis_Ende_2012_den_Allwetterzoo.html

22.07.10 - - Tierquälerei - Tierschützer warnen vor Delfin-Shows - http://www.br-online.de/bayern3/ratgeber-und-geld/delfine-tierquaelerei-delfinarien-ID1279782480234.xml

21.07.10 - Ric O`Barry setzt sich für das Wattenmeer ein und antwortet auf die Frage, wie man Delfinen helfen kann: "Besuchen Sie keine Delfinarien mehr." http://autorenleben.blogspot.com/2010/07/walschutzer.html

14.07.10 - Selbstmord-Theorie des Ex-Flippertrainers Ric O’Barry bei Walsprung über einen Beckenrand - WDSF prognostiziert ähnliche Vorfälle in anderen Delfinarien -  http://www.pr-inside.com/de/selbstmord-theorie-des-ex-flippe-r2002045.htm

14.07.10 - "Delfine gehören nicht in Swimmingpools" - http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/delfine-gehoeren-nicht-in-swimmingpools/1883466.html

09.07.10 - Umstrittene Delfinhaltung in Nürnberg - Offener Antwortbrief von Undine Kurth MdB - Bündnis90/Die Grünen - http://der-googerer.blogspot.com/ (etwas runterscrollen - 02.07.10)

02.07.10 - ZDF-Mediathek - Das falsche Lachen der Delfine - Kurzfilm - http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1079620/Das-falsche-Lachen-der-Delfine#/beitrag/video/1079620/Das-falsche-Lachen-der-Delfine

01.07.10 - Nürnberger Delfinarium - Lagune der Hoffnung - http://www.welt.de/die-welt/vermischtes/article8253057/Lagune-der-Hoffnung.html

30.06.10 - Der Wildbahn entrissen - Tierschützer kritisieren Jagd auf wildlebende Delfine - http://www.3sat.de/page/?source=/nano/umwelt/145735/index.html

29.06.10 - Aug’ in Aug’ mit Wal und Delfin - Wer ihnen nur einmal in freier Wildbahn begegnet ist, wird verstehen, welch ein Hohn Therapien mit gefangenen Delfinen oder Walen sind. Und er wird den Tag herbeisehnen, da sämtliche Delfinarien geschlossen werden.  http://www.shz.de/nachrichten/lokales/husumer-nachrichten/artikeldetails/article/111/aug8217-in-aug8217-mit-wal-und-delfin.html

23.06.10 - Einjähriger Belugawal im Aquarium von Vancouver gestorben - schon 36 tote Wale - http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5iwhDOEdnc82iJQigw_fZhOGlwj8A

23.06.10 - Umstrittene Delfinhaltung in Nürnberg - Stellungnahme ProWal - http://der-googerer.blogspot.com/2010/06/delfin-lagune-kein-stress-fur-delfine.html

22.06.10 - Menschenrechte für Flipper - http://www.industrie.de/industrie/live/index2.php?menu=1&submenu=1&type=news&object_id=32341758

22.06.10 - Keine Toleranz mehr gegenüber Delfinarien und Zoos?! - http://www.online-artikel.de/article/keine-toleranz-mehr-gegenueber-delfinarien-und-zoos-51434-1.html

22.06.10 - Delfinarium Nürnberg: Tiergarten weist Grünen-Kritik vehement zurück - http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=1245021&kat=11&man=4

Anmerkung: Andreas Morlok - ProWal

Schutzprojekte für bedrohte Arten, wie bei Wisent, Urpferde und Antilopen sind notwendige Projekte. Jedoch sind sie keine Rechtfertigung für die Notwendigkeit einer Delfinhaltung.

Das Argument der wissenschaftlichen Ergebnisse, welche die Zoos hervorbringen, ist kaum haltbar. Fast alle der wenigen "Forschungsarbeiten", welche in der 40-jährigen Geschichte der Delfinhaltung in Deutschland entstanden, sind wissenschaftlich kaum haltbar und erst recht nicht anerkannt. Zudem sind sie auf freilebende Tiere nicht übertragbar und damit wertlos.

Direkte Projekte des Delfinariums Nürnberg, die der Arterhaltung dienen, gibt es keine. Sie wildern die Tiere ja schließlich nicht aus. Durch die erfolglose Zucht benötigen sie weitere Importe. Woher die max. 14 Tiere für die Lagune kommen sollen, darüber schweigt sich der Tiergarten aus. Zwei der Delfine sind aus Soltau und angeblich auch nur vorrübergehend in Nürnberg. Der Nachwuchs der Delfinweibchen, die momentan in Holland untergebracht ist, funktioniert selbst auch dort nicht (Totgeburt vor ein paar Wochen). Gäbe es die Tiere aus den Schließungen anderer Delfinarien nicht, wie z.B. Soltau, dann müsste der Tiergarten noch viel mehr Tiere, womöglich auch Wildfänge, importieren.

Die jahrzehntelangen Steigerungen von Besucherzahlen sollte der TG einmal belegen. Der millionste Besucher wird immer später im Jahr vermeldet. Kein Wunder, denn die Aufklärungsarbeiten in Sachen Delfinarien zeigen Wirkung und auch, dass der TG erneut die Eintrittspreise erhöht hat. 60% der Besucher gehen nicht ins Delfinarium. Durch das Kombiticket sollen nächstes Jahr die separaten Eintrittspreise wegfallen. Alle Besucher sollen für die Mitfinanzierung der Lagune mit bezahlen, was sicherlich einen noch größeren Besucherschwund zur Folge haben wird.

Seit Jahren erwirtschaftet der TG keine Gewinne (jährlicher Verlust ca. € 3 Mio.). Selbst im Flockejahr 2008 gab es ein dickes Minus. Wie der TG den von der Stadt erhaltenen Kredit in den nächsten 20 Jahren zurückbezahlen soll, steht in den Sternen. Die angenommenen Besucherzahlen werden sicherlich nur anfangs erreicht werden.

Das Projekt „Lagune“ ist schon vor dem Bau zum Scheitern verurteilt gewesen. Ein Millionengrab sinnlos vergeudeter Millionenbeträge, für die letzten endlich der Steuerzahler aufkommen muss. Tierquälerei hat keinen Platz mehr in einer aufgeklärten Gesellschaft, die mit einem Boykott solcher Anlagen dazu beitragen werden, dass die letzen 3 der ehemals 9 Delfinarien in Deutschland schließen werden.  

08.06.10 - Todesfalle Fäkalien, Bakterien und Münzen - Gefahren im Delfinarium für Mensch und Tier? - http://www.pr-inside.com/de/gefahren-im-delfinarium-f-r-men-r1935741.htm

25.05.10 - »Artgerechte Delfin-Haltung ist nicht möglich« - Grüne und Tierschützer fordern erneut das Aus für die Lagune im Tiergarten - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1230801&kat=120

25.05.10 - Möglicherweise wird die Haltung von Delfinen in absehbarer Zeit praktisch unmöglich - Gerät die Delfin-Lagune in Gefahr? - http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=1231134&kat=11

21.05.10 - Foto Nürnberger Delfinlagune - Ein Koloss aus Beton und Stahl - http://www.nn-online.de/bild.asp?bild=643871&ar=0&man=3&kat=120

15.05.10 - Delfintherapie – Wunderheilmittel bei Autismus oder Tierquälerei? - http://naturmedizin-alternativmedizin.suite101.de/article.cfm/delfintherapie--wunderheilmittel-bei-autismus-oder-tierquaelerei

14.05.10 - Umdenken in der EU in Sachen Tierschutz! - http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20100514_OTS0057/umdenken-in-der-eu-in-sachen-tierschutz

11.05.10 - Wladimir Klitschko: Wer „The Cove“ gesehen hat, geht nie wieder in ein Delfinarium. - http://www.suedkurier.de/news/panorama/panorama/art410967,4287322 - siehe auch: Delfinfang Taiji/Japan

28.04.2010 – Delfinarium Nürnberg - Protestschreiben an die Verantwortlichen in Nürnberg - siehe auf der Seite von MENSCHEN FÜR TIER§RECHTE NÜRNBERG E.V.

Mahnwache zur Delfinlagune und Übergabe eines Protestbriefes am 28. April vor dem Rathaus - http://www.tierrechte-nuernberg.de/index.php?option=com_content&task=view&id=3&Itemid=3/

Siehe auch: Delfinarium Nürnberg


28.04.10 - Entscheiden Delfine in NRW die Landtagswahl? - http://www.dailynet.de/Politik/73397.php und

CDU und FDP schockieren Tierschützer in NRW - http://www.presseportal.de/pm/43450/1603864/journal_society_gmbh


Weitere Aussagen der NRW-Parteien: http://albert-schweitzer-stiftung.de/tierschutzinfos/tierschutz-landtagswahl-nrw-2010/schliesung-der-delfinarien


Stellungnahme von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN NRW vom 20.04.2010 - Schreiben an das WDSF:


Sehr geehrter Herr Ortmüller,

in unserem Wahlprogramm heißt es unter der Überschrift "Ökologisches NRW - Schutz für Mensch und Umwelt" unter Punkt 2 "Tiere brauchen Rechte" auf Seite 93:

"Wir setzen uns dafür ein, dass die Haltung, das Mitführen und die Verwendung von Wildtieren in Zirkusbetrieben sowie die Dressur von Wildtieren in Zoos, Zirkussen, Tiershows u. Ä. ebenso beendet werden wie die Tierhaltung zur Pelzgewinnung. Wir fordern die Veröffentlichung der Tierbestandsbücher sowie mehr Transparenz und Überwachung von Zoos, Zirkusbetrieben und Tierparks. Wir setzen uns für eine Verschärfung der Richtlinien für die Zootierhaltung und für konkrete Haltungsvorschriften für Wildtiere ein." 

Dies bedeutet in Bezug auf die Delfinarien, dass wir die Dressur beenden, eine stärkere Überwachung einführen und die Haltungsformen verschärfen und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen anpassen wollen. Unter diesen Voraussetzungen und in diesem Zusammenhang wird dann zu prüfen sein, inwieweit die Haltung von Delfinen in Zoos beendet werden kann.

In Bezug auf Durchführung, Zeitpunkt und Art und Weise im Hinblick auf die Delfinarien in NRW hat der letzte Landesparteitag einen Auftrag erteilt, dies im Rahmen von ExpertInnengesprächen und Gesprächen mit Beteiligten in einen Lösungsvorschlag einfließen zu lassen, der im Frühjahr 2011 diskutiert und beschlossen werden soll.

Mit freundlichen Grüßen

Johannes Remmel

Parlamentarischer Geschäftsführer
und Sprecher für Umwelt, Naturschutz,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz von
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von
Nordrhein-Westfalen


Im Bundestag notiert: Die Haltung von Walen und Delfinen in der EU

Umwelt/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/AS/JOH) Die Haltung von Walen und Delfinen in der EU steht
im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (17/1259
<http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/012/1701259.pdf>) der Fraktion
Bündnis 90/Die Grünen. Konkret fragt die Fraktion danach, für wie viele
dieser Tiere Ausnahmegenehmigungen für den Import in die Europäische
Union erteilt wurden und für welche Zwecke diese Tiere in die EU
beziehungsweise nach Deutschland eingeführt wurden. Außerdem erkundigen
sich die Grünen danach, wie viele Tiere derzeit insgesamt in
Gefangenschaft gehalten werden und in welchen Einrichtungen dies
erfolgt. Hinsichtlich der Rechtsvorschriften möchten die Abgeordneten
wissen, ob bereits mit der generellen Überarbeitung des Gutachtens über
Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren begonnen wurde und
wann mit dem Abschluss der Überarbeitung gerechnet werden kann.


14.04.10 - Kind fällt ins Delfinbecken - http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kanton-thurgau/Kind-faellt-ins-Delfinbecken;art372446,4250263

11.04.10 - ZDF - Das traurige Geschäft mit Delfinen - http://umwelt.zdf.de/ZDFde/inhalt/24/0,1872,8061720,00.html?dr=1


April 2010

Stellungnahme DIE LINKE zur Haltung von Delfinen in Gefangenschaft

wir freuen uns über die Oscar-Verleihung an den Film "Die Bucht", wodurch die Diskussion um den Schutz der Delfine wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist.

Wale und Delfine sind hoch entwickelte, intelligente Lebewesen, die in komplexen sozialen Gefügen leben.

Die Delfine die es noch gibt, leben in Gruppen von 20 bis 100 Tieren zusammen. Sie legen zum Teil hunderte von Kilometern am Tag zurück und ernähren sich von Fischen, die sie jagen. Delphine sind zudem sehr verspielt.
In Deutschland werden Kleinwale, überwiegend also Delfine, in Gefangenschaft gehalten oder zur Schau gestellt. Ihr Leben sieht deutlich anders aus: Zumeist in unstrukturierten, zu flachen und zu kleinen Betonbecken müssen sie Zuschauer mit ihren Kunststückchen begeistern. Als Belohnung gibt es toten Fisch. Allein oder in Kleinstgruppen ziehe sie ansonsten stupide im Kreis. Mit artgerechter Haltung hat dies alles überhaupt nichts zu tun. Eine Haltung dieser Tiere kann außerhalb ihres natürlichen Lebensraumes weder tier- noch artgerecht durchgeführt werden.

Eines der häufigsten Argumente für eine Haltung von Delfinen in Gefangenschaft ist ihr vermeidlicher Nutzen in der so genannten Delfintherapie. Ein Nutzen, der bis heute durch nichts wissenschaftlich belegt, dafür aber widerlegt werden konnte.

DIE LINKE macht sich stark für den Erhalt dieser Tiere in Freiheit und verurteilt deren Missbrauch als Belustigungsobjekt oder angebliches Therapiewunder.

DIE LINKE fordert neben dem Haltungsverbot von Delfinen in Gefangenschaft auch ein Verbot, wild lebende Delfine zu fangen. Die Entnahme von Delfinen aus der Natur stellt inzwischen eine ernst zu nehmende Gefahr für bestimmte Delfinpopulationen und einen nicht unwesentlichen Eingriff in die soziale Gemeinschaft der Tiere dar. Delfine aus kommerziellen oder angeblich therapeutischen Zwecken in Gefangenschaft zu halten, lehnt DIE LINKE als Tierquälerei ab.

In Münster überlegt, wie Sie sicherlich wissen, inzwischen schon der Zoodirektor Adler öffentlich das Delphinarium zu schließen. Eine Überlegung, die, wie wir finden, in die richtige Richtung geht. Allerdings ist in diesem Fall der Münsteraner Zoo - und insbesondere die privatrechtliche Betreibergesellschaft des Delphinariums - verpflichtet, die bestmögliche
Versorgung für die Münsteraner Delfine zu leisten. Die Betreibergesellschaft hat über Jahre Gewinne erzielt, so dass die Kostenfragen keine Rolle spielen kann, wenn es um das Wohl der Tiere nach der Schließung des Delphinariums Münster geht.

Leider wird in Duisburg (noch) nicht über eine Schließung des Delphinariums diskutiert. Wir würden es daher begrüßen, wenn der Landtag einen Beschluss über ein Verbot der Walhaltung in NRW fassen würde. Sollten wir in Fraktionsstärke in den Landtag einziehen, werden wir jedenfalls in der kommenden Legislaturperiode eine entsprechende Gesetzesinitiative starten.

Die Diskussion, was mit den Tieren nach Schließung der Delphinarium in Münster und hoffentlich auch in Duisburg, muss geführt werden und hier muss auch das Expertenwissen von Tierschützern mit einbezogen werden.



Pamela Strutz
Wahlquartier NRW
Strategie & Öffentlichkeitsarbeit
Kortumstr. 106 - 108
44787 Bochum


25.03.10 - Nürnberger Delfin - Nachwuchs von Delfin Anke hat nicht überlebt - http://www2.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_26160.html


Stellungnahme vom 16. März 2010:

Mensch Umwelt Tierschutz

-Die Tierschutzpartei-

Landesverband Nordrhein-Westfalen

Zu:  Delfinarien in Münster und Duisburg 

Die Partei Mensch Umwelt Tierschutz – Die Tierschutzpartei – und hier besonders der Landesverband Nordrhein-Westfalen unterstützt ausdrücklich Ihre (Anm.: ProWal)  und die WDSF – Forderung nach sofortiger Schließung der Delfinarien in Münster und Duisburg. Die Haltung von Delfinen in kleinen Becken ist eine Tierquälerei und nur das Leben im Meer ist für diese intelligenten Säugetiere wirklich artgerecht. Tiere, die in Freiheit bis zu 300 Metern tief tauchen und bis zu 55 km pro Stunde schnell schwimmen, können nicht artgerecht in Gefangenschaft gehalten werden. Die Argumente des Duisburger Zoos dagegen sind kommerziell ausgerichtet und die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die angeblich aus der Beobachtung der Tiere gezogen werden sind nur vorgeschoben.

Unsere derzeitige Landesregierung unternimmt in dieser Hinsicht leider überhaupt nichts. Dieses Anliegen eignet sich ja auch nicht für den Wahlkampf.

Bitte kämpfen Sie weiter für die Rechte dieser Tiere, denn sie haben sonst keine Lobby und wir als Tierschutzpartei setzen uns für alle ein, die keine Lobby haben.

In tierschützerischer Verbundenheit verbleibe ich

Monika Thau

Mensch Umwelt Tierschutz

-Die Tierschutzpartei-

Landesverband Nordrhein-Westfalen

11.03.10 - Wie lange will sich der Allwetterzoo in Münster den Stress mit seinem Delfinarium noch antun? Kritik gibt es reichlich - http://www.westline.de/lokales/muenster/nachrichten/ln/Allwetterzoo-ueberdenkt-Delfinhaltung;art1191,82884

11.03.10 - Zoochef Jörg Adler entkräftet Spekulationen: "Aktuelle Entscheidungen zum Delfinarium stehen nicht an" - http://echo-muenster.de/node/61157

10.03.10 - Allwetterzoo Münster überdenkt Delfinhaltung - http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/nachrichten/1284637_Allwetterzoo_ueberdenkt_Delfinhaltung.html 
 

Delfinarium Duisburg - Frau Höhn darf gerne kommen - http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/Frau-Hoehn-darf-gerne-kommen_aid_830006.html

 

Dazu eine aktuelle Umfrage in der Münsterschen Zeitung

http://www.muensterschezeitung.de/nachrichten/nrw/ted/Gehen-Sie-noch-in-Delfinarien-;art16866,841473 


Gehen Sie noch in Delfinarien?

Tragische Todesfälle von Waltrainern, verendete Tiere in zu kleinen Becken - Viele Tierschützer bemängeln die Zustände in Delfinarien. Gehen Sie noch - obwohl Sie vom Leid der Tiere wissen - in Delfin- und Walshows? 

92,76% - Nein. Solche Einrichtungen mit meinem Eintrittsgeld zu unterstützen, kann ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

3,27% - Ja. Was Tierschützer erzählen, ist Quatsch. Man kann Meeressäuger artgerecht halten. Die Tiere sind glücklich, und ich habe kein Problem solche Shows zu besuchen.

3,27% - Ich weiß zwar vom Leid der Tiere, dennoch sind Delfinarien für mich die einzige Möglichkeit lebendige Delfine zu sehen. Also gehe ich (mit meinen Kindern) in solche Shows.

0,70% - Wale und Delfine sind mir - ehrlich gesagt - total egal.

Insgesamt 428 Stimmen


09.03.10 - Duisburger Delfinarium - Noch kein Kind geschädigt - http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/Noch-kein-Kind-geschaedigt_aid_829588.html


08.03.10 - Offener Brief an die Verantwortlichen der Stadt Duisburg

Bootsrennen mit Kindern im Duisburger Zoo-Delfinarium – Gefährdung für Kind und Delfine

Im SeaWorld in den USA gab es vor wenigen Tagen einen weiteren Todesfall einer Delfintrainerin, nach dem Unglück im Dezember im LoroPark auf Teneriffa, bei dem ein Delfintrainer getötet wurde. Der in Gefangenschaft lebende Orca, welcher zur Spezies der Delfine zählt, tötete in Florida zum dritten Mal einen Menschen. Angriffe auf Menschen sind von diesen Tieren in freier Wildbahn nicht dokumentiert.

Es ist hingegen längst bekannt, dass diese Tiere in Gefangenschaft durch das lethargische Leben in den tristen Betonbecken äußerst aggressiv  werden können. Auch Übergriffe von Großen Tümmlern auf Menschen in Delfinarien sind bekannt und selbst ein Nürnberger Delfintrainer äußerte sich in einem Zeitungsinterview, dass die Delfine ihn schon ein paar Mal mehrere Meter hoch aus dem Wasser katapultiert hätten -  wohlgemerkt einen erwachsenen Menschen. Oftmals wird ignoriert, dass Delfine Wildtiere sind und ihnen kein artgerechter Lebensraum geboten werden kann. Mit solchen temporär aggressiven Reaktionen muss gerechnet werden – auch in Duisburg!

In der jeweils 30minütigen Vorführung im RWE-Delfinarium in Duisburg treten ausgewählte Kinder jeweils mit den Delfinen in Kontakt. Die Kinder werden ohne eine Begleit- und Schutzperson in einem winzigen Boot von einem Delfin mit hoher Geschwindigkeit durch das Becken gezogen. Außerdem darf das betreffende Kind den Delfin zur Belohnung füttern – wenigstens hier im Beisein eines Tierpflegers.

Wir betrachten dies als grob fahrlässig und gefährlich und möchten Sie bitten, alles dafür zu tun, dass dies in Zukunft nicht mehr stattfindet. Sie sind politisch mitverantwortlich, was in dem kommunalen Delfinarium in Ihrer Stadt geschieht und Sie haben die Möglichkeit, dass dieses Show-Element unverzüglich und ersatzlos gestrichen wird, weil Verletzungen oder gar Todesfälle nicht auszuschließen sind.

Schützen Sie die Kinder und beenden Sie auch endlich die Delfinhaltung in Ihrer Stadt. Lassen Sie das defizitäre Delfinarium auslaufen und schließen Sie es mittelfristig. Stellen Sie die Zucht ein und nehmen Sie keine weiteren Tiere mehr auf. Duisburg ist mit der größte Massenfriedhof für Delfine und Wale in Deutschland. Handeln Sie endlich ethisch vertretbar und unterstützen Sie keine weitere Ausplünderung der Meere in Zukunft. Die Delfinhaltung ist zeitlich überholt und trägt nicht zum Schutz der Arten bei, da diese Tiere nicht mehr ausgewildert werden.

Herr Winkler, der Direktor des Zoos, ist in seinen öffentlichen Aussagen sehr widersprüchlich und verkauft die Öffentlichkeit für dumm: „Wir halten die Tiere nicht in Gefangenschaft, sondern in Menschenobhut.“

Weiter äußert er sich, „Wir sind froh, dass es in Deutschland keine kommerziellen Delfinshows mehr gibt.“ Nichts anderes findet aber im Duisburger Delfinarium statt! Der Bildungsauftrag ist vorgeschoben, denn während der 30minütigen Vorführung beläuft sich der verbale Vortrag über das Verhalten von Delfinen auf gerade mal 3 Minuten. Der Tierpfleger Roland Edler äußerte sich dazu, dass „die Leute das nicht hören wollen“. Ein Skandal!

Ohne wildgefangene Delfine käme kein Delfinarium und auch kein Zuchtprogramm aus, weil die Zucht insgesamt in Europa nicht nachhaltig ist. Deshalb ist die Äußerung von Herrn Winkler gerade zu grotesk, wenn er öffentlich fordert: „Gejagt wird nicht nur in Japan, sondern überall auf der Welt - und das muss gestoppt werden. Die internationale Walfangkommission muss endlich ein Jagdverbot für kleine Wale und Delfine verhängen.“

Gehen Sie einmal in sich und fragen Sie sich, warum die Stadt Duisburg die Offenlegung der Zuchtdaten scheut. Sie können versichert sein, kämen die gesamten Todes- und Krankheitsdaten und Antibiotika-Behandlungen an die Öffentlichkeit, nicht nur das Delfinarium, sondern auch der Zoo und das Image Ihrer gesamten Stadt hätte ein gewaltiges Imageproblem.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Morlok

Geschäftsführer ProWal

 

Offener Brief: in Kopie an alle Verantwortlichen der Stadt Duisburg und örtlichen Medien

--------

Projekt Walschutzaktionen (ProWal)
Gemeinnützige Meeressäuger-Umweltschutzgesellschaft
gUG (haftungsbeschränkt) –
St-Nr.: 18158/02431
Amtsgericht Freiburg HR B 704171
Gesellschafter-Geschäftsführer: Andreas Morlok
 
Haydnstrasse 1
D-78315 Radolfzell
Tel: 0049 (0)7732 14324
E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de
Internet: www.walschutzaktionen.de

ProWal in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/ProWal


08.03.10 - Bärbel Höhn: "Delfinarien schließen" - http://www.rp-online.de/nachrichten/Baerbel-Hoehn-Delfinarien-schliessen_aid_829332.html

08.03.10 - Dokumentarfilm - Die Bucht: Oscar für "Disneyversion über den Delfinfang" - WDSF und ProWal für Schließung der Delfinarien - http://www.ad-hoc-news.de/dokumentarfilm-die-bucht-oscar-fuer-disneyversion-ueber--/de/Boulevard/Kultur/21109321

05.03.10 - Das Milliardengeschäft mit den Delfinen - http://infokanal.zdf.de/ZDFde/inhalt/3/0,1872,8043171,00.html

02.03.10 - Sea-World Unfall auch in deutschen Delfinarien möglich - http://www.zeitong.de/ng/da/2010/03/02/sea-world-unfall-auch-in-deutschen-delfinarien-moeglich/

02.03.10 - "Der Oscar könnte für Japan ein Alptraum werden" - Im Gespräch mit Ric O ‘Barry über den Dokumentarfilm " Die Bucht " - http://www.volksstimme.de/vsm/magazin/kultur/?em_cnt=1649331


Ric O`Barry unterstützt die Kampagnen des WDSF und ProWal zur Schließung der Delfinarien.




26.02.10 - Veranstalter streichen Delfinarien - http://www.focus.de/reisen/urlaubstipps/tierschutz-veranstalter-streichen-delfinarien_aid_484519.html


24.01.10 - Delfinarium Duisburg - Zoo-Direktor Winkler weiterhin uneinsichtig - http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/duisburg/Winkler-Unseren-Delfinen-geht-es-gut_aid_811431.html



Bündnis90/Die Grünen - Kreisverband Rhein-Berg - Bergisch Gladbach - Veranstaltung und Filmvorführung des mehrfach ausgezeichneten und für den Oscar nominierten Filmes "Die Bucht"

Link: http://www.gruene-bergischgladbach.de/aktuelle-themen/tierschutz/not_cached/inhalt/pressemitteilung_fraktionsuebergreifende_beschluesse_sollen_delfinarien_in_deutschland_stoppen/einzelansicht/?cHash=3fac05ef0c



Infos zum Film unter:

http://www.wdsf.eu/die-bucht-the-cove

und auf dieser Webseite unter: Delfinfang Taiji/Japan


Zu den rund 140 geladenen Gästen zählten neben Jürgen Ortmüller vom "Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF)“, Andreas Morlok vom „Projekt Walschutzaktionen (ProWal)“ und dem Biologen Norbert Kochhan auch Bundestags- und Landtagsabgeordnete von CDU, SPD, der Linken und Vertreter der Tierschutzpartei sowie Bärbel Höhn, stellv. Fraktionsvorsitzende der Grünen.




Organisation und Moderation: Sarah Bähner (Bündnis90/Die Grünen)





Nach der Filmvorführung war jedem klar, dass der japanische Massengenozid an etwa 20 000 Delfinen im Jahr, einen direkten Zusammenhang mit der weltweiten Delfinarien-Industrie hat. Beim bestürztem Publikum gab es eine Menge Fragen, welche u.a. Jürgen Ortmüller vom WDSF beantwortete.







In einer Live-Schaltung per Telefon beantwortete auch Richard O`Barry, Ex-TV-Trainer von "Flipper", Delfinschutzaktivist und Hauptakteur des Films die Fragen des Publikums.





(Richard O`Barry unterstützt schon seit Jahren das Engagement des WDSF und ProWal zur Schließung der Delfinarien in Deutschland)


Auf die Frage, was man denn selbst hier in Deutschland unternehmen könne, um dazu beizutragen, dass dieser Massenmord an Delfinen in Japan beendet wird, anwortete Richard O`Barry mit einer ganz klaren Aussage:

"Kaufen Sie keine Eintrittskarten für Delfinarien!"




Richard O`Barry bat auch die Bevölkerung in Süddeutschland darum, keine Eintrittskarten mehr für das Delfinarium im Connyland in der Schweiz zu kaufen.

Anmerkung Andreas Morlok: Das letzte Delfinarium der Schweiz (das in Rapperswil wurde durch Tierschutzproteste geschlossen) befindet sich in Grenznähe zu Deutschland in Lipperswil. Von dort aus wurden auch schon wildgefangene Delfine nach Deutschland (Tiergarten Nürnberg) verbracht. Siehe Auklärungskampagne: Barfußmarsch nach Nürnberg.





Jürgen Ortmüller und Andreas Morlok sind sich sicher: Gäbe es weltweit keine Delfinarien mehr, der jährliche Massengenozid an zigtausenden Delfinen wäre in Japan vorbei. Nur durch den Kauf von Delfinen durch die weltweite Delfinarien-Industrie, welche bis zu 150 000 US-Dollar pro Tier bezahlt, ist diese Jagd überhaupt noch lukrativ. Der Verkauf eines toten Delfins bringt den japanischen Fischern gerade einmal einen Erlös von ca. 600 US-Dollar ein. Das bei der japanischen Bevölkerung unbeliebte Delfinfleisch findet auch nur einen gewissen Absatz, weil es auf betrügerische Weise als Walfleisch aus der Antarktis umdeklariert wird. Das Delfinfleisch ist mit Umweltgiften, u.a. mit Quecksilber, hochgradig kontaminiert und übersteigt die japanischen Grenzwerte um das bis zu 5000-fache.





Auch Bärbel Höhn (stellvertretende Franktionsvorsitzende Bündnis90/Die Grünen) fordert die Delfinarien in Deutschland auslaufen zu lassen und zu verbieten.





Nur die Bundes-Parteien Die Linke und Bündnis90/Die Grünen sprechen sich für die Beendigung der Delfinhaltung in Deutschland aus. Die SPD, CDU/CSU und die FDP sperren sich...noch, denn über eine Million organisierte Tierschützer, welche sich gegen diese Tierquälerei aussprechen, sind schließlich auch Wähler! Wir werden alle Parteien vor der Landtagswahl in NRW im Mai noch einmal zu einer klaren Stellungnahme auffordern und sie bitten, sich für die Schließung der Delfinarien in Duisburg und Münster auszusprechen und einzusetzen. 





Großes Interesse nach Informationsmaterial bei den Gästen...








... und viele Fragen durch Medienvertreter. Auch Radio58 aus Hagen engagiert sich durch eine sachliche und kompetente Berichterstattung.





Interview mit Monika Thau - Vorsitzende des Tierschutzpartei Landesverbandes NRW





...im Gespräch mit Norbert Kochhan - Biologe/Dipl.-Pädagoge





Interview mit Regina Kowalzick - Initiative SCHULE UND TIERSCHUTZ und SCHÜLER FÜR TIERE

Anschlußbericht von Regina Kowalzick:

Auf Einladung der Tierschutzexpertin von Bündnis 90/Die Grünen, Sarah Bähner, wurde am vergangenen Samstag der Oscar-nominierte Film „Die Bucht“ über die grausame Delfintreibjagd in Japan im neueröffneten Amphitheater-Kino in Bergisch-Gladbach gezeigt. Zu den rund 140 geladenen Gästen zählten neben Jürgen Ortmüller vom  „Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF)“, Andreas Morlok vom „Projekt Walschutzaktionen (ProWal)“ und dem Biologen Norbert Kochhan auch Bundestags- und Landtagsabgeordnete von CDU, SPD, der Linken und Vertreter der Tierschutzpartei sowie Bärbel Höhn, stellv. Fraktionsvorsitzende der Grünen.

Weitere Informationen in der Presseerklärung am Ende der Mail

-----------------------------------------------------------------------
Liebe Freunde der Tiere,

Da ich bei dieser sehr gelungenen Veranstaltung  anwesend war, kurz meine Eindrücke dazu. Der Film „Die Bucht“ war wirklich  sehr beeindruckend und er ist ein unbedingtes „MUSS“ für  alle Menschen. Hier einige  wesentlichen Botschaften dieser hervorragenden Dokumentation:

-Tiere sollten mit Respekt behandelt und nicht ausgebeutet werden!
-Wenn wir etwas mit Leidenschaft angehen, dann können wir etwas bewegen!
-Wir müssen  alle fordern: Hört auf damit!

-WIR BRAUCHEN EINE NEUE GENERATION!!!!!!

All diese Aussagen sprechen genau das an, was wir, Initiative SCHULE UND TIERSCHUTZ und SCHÜLER FÜR TIERE schon immer eindringlich vermitteln.

In der nachfolgenden Diskussion wurde genau dieser Punkt - Wir brauchen eine neue Generation -  sehr oft angesprochen. Auch Bärbel Höhn sprach davon, dass solche Inhalte in die Schulen getragen werden müssen, wenn es eine Veränderung geben soll. Ein Anwesender forderte, dass es in den Schulen doch endlich Tierschutzunterricht geben müsse und  einer der  Veranstalter  sprach davon, diesen Film, den es ab  11.März  zu kaufen gibt, in den Schulen zu zeigen. In dem Zusammenhang einen herzlichen Dank an die Vorsitzende  der Tierschutzpartei in NRW, Monika Thau, die für SCHÜLER  FÜR TIERE spontan den Film „Die Bucht“ bestellte.

Ich bin sicher, jeder Schüler, der diesen Film gesehen hat, wird nicht nur kein Delfinarium mehr betreten, sondern  auch den Inhalt an andere weitergeben.

Es wird sicherlich  die Zeit kommen, in der  es selbstverständlich sein wird, solche  Inhalte in den Schulen zu vermitteln- denn:

Der achtungsvolle Umgang der heutigen und nachfolgenden Generation miteinander und mit ihrer  Mitwelt ist eine wichtige Voraussetzung zur zukunftsfähigen Entwicklung unserer Gesellschaft und dieser Erde!

Herzliche Grüße
Regina Kowalzick

www.achtung-mitwelt.de
www.schule-und-tierschutz.de
www.schueler-fuer-tiere.de




Regina Kowalzick, Jürgen Ortmüller und Andreas Morlok stellen das Delfinarium von Playmobil an den Pranger.

Dazu zwei kritische Bewertungen:


PLAYMOBIL-Delfinarium - Bewertungen aus pädagogischer Sicht

Das PLAYMOBILSpielgerät

„Delfinarium mit Zuschauertribüne, Kassenbereich, Grotte mit Sichtfenster sowie drehbarem Kran mit Ball und Transportmatte für die Delfine“ (Art.4468) ist ebenso wie die realen Delfinarien, die diesem als Vorbild dienten – völlig ungeeignet, Kindern ein realitätsbezogenes Bild von Delphinen zu vermitteln. Es vermittelt, ganz im Gegenteil, ein heillos verzerrtes und falsches Bild dieser teilweise vom Aussterben bedrohten Meeressäuger, insofern es dem Kind deren Gefangenhaltung in einem winzigen Betonbecken auf spielerische Weise als gerechtfertigt erscheinen lässt. Es suggeriert sich dem Kind, Delfine seien zu nichts anderem da, als mit irgendwelchen Dressurakten dem Vergnügen der Menschen zu dienen.

Das Leid der Delfine, die in einem Delfinarium zu leben genötigt sind, wird in dem Spielgerät nicht aktualisiert. Das PLAYMOBIL-Delfinarium ist insofern aus pädagogischer wie auch tierethischer Sicht abzulehnen.

06.12.2009

Claudia Goldner

Dipl.Päd.univ./Logopädin

Tierschutzlehrerin (Uni Graz)

www.4pawsnet.de

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Dipl.-Pädagoge und Biologe Norbert Kochhan aus Leverkusen, der als Logopäde arbeitet und sich selbst intensiv im Wal- und Delfinschutz engagiert, stuft das Delfinarium der Marke Playmobil pädagogisch als äußerst bedenklich ein: „Einige Eltern meiner vorwiegend kleinen Patienten sind entsetzt, dass ein Delfinarium als verniedlichendes Spielzeug auf den Markt gebracht wurde. Für eine pädagogische Arbeit und als Spielzeug ist dieses Produkt aus meiner Sicht nicht empfehlenswert, da es die Realität verharmlost und somit die Kinder in ihrer Auffassung von Tieren und deren Haltung in eine falsche Bahn führt“, so der diplomierte Pädagoge.

November 2009


Norbert Kochhan

Biologe/Dipl.-Pädagoge

Alte Landstr. 36
51373 Leverkusen

Email:
nkochhan@googlemail.com

---------------------------------------

Siehe dazu auch die Pressemitteilung des WDSF:

Delfinschutz-Organisationen konfrontieren Playmobil - http://www.openpr.de/news/374632/Delfinschutz-Organisationen-konfrontieren-Playmobil.html

---------------------------------------





Bärbel Höhn wird sich weiterhin für einen fraktionsübergreifenden Antrag zum Verbot von Delfinarien in Deutschland engagieren. Auch sind persönliche Gespräche mit den Zoodirektoren in Münster und Duisburg geplant.

Infos dazu auch bei unserer Forderung für ein ausnahmsloses Importverbot für Meeressäugetiere nach Deutschland unter: Importverbot Delfine




Jürgen Ortmüller vereinbarte im persönlichen Gespräch mit dem anwesenden NRW-Landtagsabgeordneten Rainer Deppe (CDU) noch vor den Landtagswahlen im Mai eine Kooperation zur Abklärung der Möglichkeiten für eine Schließung der beiden Delfinarien in Duisburg und Münster.





Andreas Morlok - Bärbel Höhn - Jürgen Ortmüller:

"Hand in Hand - gemeinsam werden wir die Delfinarien in Deutschland schließen!"


Pressemitteilungen und weitere Berichte:

Delfinarien in Deutschland sollen durch fraktionsübergreifende Anträge gestoppt werden - http://www.openpr.de/news/390282/Delfinarien-in-Deutschland-sollen-durch-fraktionsuebergreifende-Antraege-gestoppt-werden.html

http://www.dailynet.de/Politik/63398.php

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1264185817324.shtml