Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
NEWS 2019 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Delfinfang Salomonen
Taiji - Japan
AKTIV GEGEN TAIJI
Delfinfang Färöer
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
Delfinarium Bulgarien
Boycott COSTA & R C
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Freilebende Delfine
Delfinarium - Israel
Delfinarien Mexiko
HYATT- Online Aktion
BAHIA - Online-Aktion
Mexiko - Online-Aktion
Delfinarien Argentinien
Delfinarien China
Delfinarien+ Süd Korea
Delfinarium Palau
Delfinarium Dubai/VAE
Delfinarien weltweit
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Kenia - Schutzprojekt
Spenden Kenia
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Bulgarien
China Hunde & Katzen
Jugend-Ecke
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
FÖRDER-MITGLIEDSCHAFT
SPENDEN
DAUERAUFTRAG
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3 Euro
Betterplace
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
YouTube
Links
Impressum/AGB/Konto










FÜR STRASSENHUNDE & KATZEN IN BULGARIEN


Liebe Tierfreunde,

in Zusammenarbeit mit bulgarischen Tierschützern recherchierten wir am 06. Oktober 2019 im einzigen Delfinarium Bulgariens in Varna.

Im August 2019 verstarb dort ein erst 9 Tage altes Delfin-Baby. Es musste mit seiner Mutter an den vier Mal am Tag stattfindenden Shows teilnehmen und verkraftete diese Anstrengungen nicht – das Baby kollabierte und starb! Weltweit schlug dieser Skandal hohe Wellen und es gab auch vor dem Delfinarium eine Demonstration.

Der Mutter, welche nur noch ein Teil des Oberkiefers und fast keine Zähne mehr hat, geben die Betreiber keine Ruhe und Zeit für ihre Trauer. Sie musste an der jetzigen Show an allen Programmen teilnehmen. Rein nach dem Motto, "mach mit oder du hungerst"!

Ihren Oberkiefer verlor sie schon vor Jahren, als sie vor lauter Verzweiflung über ihre Situation in Gefangenschaft ihren Kopf gegen die Betonwand schlug. Joanna versuchte wohl ihr Leben zu beenden!
 





Das Delfinarium ist das kleinste Delfin-Gefängnis weltweit! Der Betreiber hat angekündigt, es mit der Unterstützung von EU-Steuergelder ausbauen zu wollen! In Brüssel gibt es leider ein Strukturfond, der Projekte, wie der Ausbau von Museen, etc. fördert und wohl nicht so genau hinschaut, wofür dieses Geld wirklich verwendet wird. Wie wir recherchiert haben, hat das bereits zweimal in Europa (Klaipeda/Litauen und Constanta/Rumänien) funktioniert.


Wir wollen dieses Vorhaben verhindern und werden auch mit den bulgarischen Tierschützern zusammen Anfang Dezember 2019 erneut eine Demo vor dem Delfinarium in Varna durchführen.


Ein ausführlicher Bild-Text-Bericht über das Delfinarium folgt.


Was uns schon vor unserem Recherche-Besuch im Delfinarium bekannt war, ist die katastrophale Situation der Straßenhunde und Katzen in Varna und auch in ganz Bulgarien.

Bei unserem Besuch in Varna trafen wir nicht nur die Organisatoren der Demo vom August, sondern auch andere Tierschützer und tierliebe Menschen, die ihr letztes Hemd für die Streuner hergeben.

Wir machten uns jetzt ein eigenes Bild von der Situation.

Fest steht, dass wenn nicht geholfen wird, viele Hunde und Katzen verhungern und erfrieren werden! Der nächste Winter steht an und dieser beginnt bereits Ende Oktober!

Wir konnten vor unserem Undercover-Besuch im Delfinarium keinen Spendenaufruf für die Streuner starten, denn sonst wären wir wohl nicht in diese Anlage hineingekommen.

Wir unterstützten nun bei unserem Besuch Anfang Oktober:


Die Organisatorin der Anti-Delfinariums-Demo aus Varna nahm in der Vergangenheit ein halbes Dutzend Straßenhunde bei sich auf. Die sind auch gut versorgt. Sie füttert die Straßenhunde und Katzen in ihrer Umgebung, wenn sie das überhaupt finanziell stemmen kann. Wir nahmen sie in einen Tierbedarfsladen mit und kauften für sie Trockenfutter.



Eine Tierschützerin aus Varna hat viele Katzen bei sich Zuhause aufgenommen. Zuletzt eine Mama mit vier Kittens. Sie kümmert sich auch um die Straßenkatzen und um Notfälle, wenn sie es sich leisten kann. Sie versorgt täglich etwa 60 Katzen. Sie konnte sich im Tierladen ebenfalls Trockenfutter aussuchen, was sie dringend benötigte.



Eine ältere Dame aus Varna. Sie wohnt in einem Betonblock in einem kleinen Appartment. Dort konnte sie nur eine Katze aufnehmen, die bei einem Autounfall ihren Kiefer gebrochen hatte. Für die OP hatte sie das Geld, für die Nachsorge beim Tierarzt jedoch nicht.

Die Dame bezieht eine Rente von 125 € und da bleibt kaum etwas übrig. Sie versorgt jedoch eine ganze Katzenkolonie um ihren Wohnblock herum. Etwa 30 Katzen und einige Hunde, die in Bananenkartons auf verdreckten Decken hausen, würden wohl längst nicht mehr leben, wenn sie diese nicht mit irgendetwas, was sie auftreiben konnte, füttern würde.

Wir besuchten diese Dame und nahmen sie ebenfalls in den Tierladen mit, den sie nie von innen gesehen hatte. Sie freute sich mächtig über Transportboxen, von denen sie keinen besaß, Trockenfutter und auch über Floh- und Entwurmungsmittel. Wir steckten ihr noch Spielmäuse und einen kleinen Kratzbaum in dieTaschen. Die Katze mit dem gutausgeheilten Kiefer hat rein gar nichts zum Spielen.



Die Tierschützer in Varna und aus Sofia, die extra zu unserem Recherche-Besuch angereist kamen, kannten schon länger zwei Frauen, die in Batak, einem 5.000 Seelendorf, welches an einem Stausee in den Bergen im Süden Bulgariens liegt, Strassenhunde und Katzen in einem kleinen Shelter aufnehmen und versorgen.

Momentan sind dort 32 Hunde und 10 Katzen untergebracht. Die kranken Tiere haben sie bei sich Zuhause untergebracht. Weil es keinen Platz in dem kleinen Tierheim gibt, füttern sie, je nach finanzieller Situation, noch etwa 20 Hunde, die auf der Straße leben müssen. Früher bekamen diese engagierten Tierschützer noch regelmäßig Unterstützung, doch im Laufe der Zeit wurde die weniger und ist heute nur noch sporadisch. Viele Hunde und Katzen leben halbverhungert in den Wäldern der Berge und kaum einer hilft diesen Tieren.

Wir haben im Tierladen in Varna auch Transportboxen, Trockenfutter, Knabbereien, Floh- und Entwurmungsmittel eingekauft und den über 400 Kilometer langen Transport in die Berge zu dem Shelter der zwei Frauen übernommen. Alles kam bereits dort an und alle Hunde und Katzen konnten sich mal so richtig satt fressen.


Natürlich wissen wir, dass dies alles nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein ist. Das Hauptproblem ist natürlich die Kastration, damit so ein Elend erst gar nicht entstehen kann. Der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" wurde von der Stadtverwaltung Varnas ein beantragtes Kastrationsprojekt untersagt. Begründung: Die Stadt sehe kein Problem mit den Streunern! Das ist skandalös, denn in jeder Straße kann jeder Nichtblinde die vielen Straßenhunde und Katzen sehen! Die Stadtverwaltung fürchtet wohl ein Imageproblem, wenn sie zugeben müsste, dass es solche Probleme in ihrer Stadt gibt. Varna, welches am Schwarzen Meer liegt, hat 470.000 Einwohner und lebt hauptsächlich vom Tourismus, auf welche die Stadt angewiesen ist.

Wir gaben bei unserem gemeinsamen Einkauf im Tierladen bereits ca. 1.000 € aus. Es wäre toll, wenn Sie sich mit einer für  Ihnen möglichen Spende daran beteiligen könnten!

Darüber hinaus wollen wir drei dieser selbstaufgewählten Projekte bei unserem nächsten Besuch bei unserer Demo für die Schließung des Delfinariums in Varna (Ende November/Anfang Dezember 2019) erneut unterstützen.

Wir wollen erneut in dem Tierladen in Varna das besorgen, was die Hunde und Katzen benötigen.

Weil es schwierig ist, offiziell eine Genehmigung für ein Kastrations-Projekt zu erhalten, gehen wir einen anderen Weg. Wir wollen bei zwei Tierärzten je ein Guthaben-Konto einrichten. Von diesen sollen dann die Rechnungen der Tierschützer in Varna für Medikamente und den Behandlungen von Krankheiten, Notfällen, etc. bezahlt werden. Auch sollen so manche Hunde und Katzen kastriert werden.

Die Kosten für die Kastras bei einer Katze schwanken je nach Tierarzt und Klinik (Aktionspreise) zwischen ca. 5 – 30 €, je nachdem, ob weiblich oder männlich.

Bei Hunden, je nach Gewicht und Geschlecht zwischen 18 – 45 €.

Je nach Spenden-Bereitschaft wollen wir das Tierheim in Batak selbst besuchen. Dort wird dringend Abdichtungsmaterial für die Dächer der Hundehütten benötigt. Die Hunde sitzen sonst im kommenden Winter im Regen und Schnee. Sie haben nur wenige intakte Hundehütten. Kosten etwa 200 €.

In der 40 Kilometer entfernten Tierklinik in Pazardzik, in der die beiden Frauen ihre Tiere behandeln lassen, wollen wir ebenfalls ein Guthabenkonto einrichten. Es gibt einige Tiere, wie dieser Hund, der dringend operiert werden muss.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=IE8Tr0SQfTE


Auch wollen wir in einem Tierladen Futter und was eben dringend gebraucht wird, besorgen.




Zu den etwa 1.000 €, die wir bereits ausgegeben haben, wird benötigt:


Projekt 1 „ANGELINA“ in Varna:

Futter für die Straßenhunde und Katzen: 1.000 €
Guthaben-Konto bei einem Tierarzt/Klinik: 1.000 €

Projekt 2 „VIKTORIYA“ in Varna:

Futter für etwa 60 Katzen: 1.000 €
Guthaben-Konto bei einem Tierarzt/Klinik: 1.000 €

Projekt 3 „TIERHEIM BATAK“

Futter für etwa 50 Hunde und 10 Katzen: 1000 €
Guthaben-Konto bei einem Tierarzt/Klinik: 1.000 €
Abdeckmaterial für die Hundehütten: 200 €

========== 

Gesamt: ca. 7.200 €



Bitte helft mit einer für Sie möglichen Spende mit. Da wir wieder selbst vor Ort sind, ist es gewährleistet, dass alle Spenden vollumfänglich und direkt den Hunden und Katzen zugute kommen!






Bankverbindung:

ProWal

Sparkasse Hegau-Bodensee

IBAN: DE38 6925 0035 0004 6154 72

BIC: SOLADES1SNG

--------------




Online-Spenden PayPal


Verwendungszweck:

Bulgarien





https://www.betterplace.org/de/projects/73667?utm_campaign=email-notifications&utm_medium=betterplace-org--p73667&utm_source=project_manager_notifier-project_activated_message&fbclid=IwAR3tcSh2PKICDZbxVyor1zjuW7QOLfx54sEdoFv-XhKnGaRepHZ2k0ydM6k


Da wir als gemeinnützig und förderungswürdig anerkannt sind, erhalten Sie auf Wunsch eine Spenden-Bescheinigung, die steuerlich geltend gemacht werden kann.

Herzlichen Dank für Ihre wichtige und dringend notwendige Unterstützung!

Den aktuellen Spendenstand erfahren Sie unter Spenden-Barometer

Ein ausführlicher Bericht über die Verwendung der Spenden folgt dann im Dezember.

Andreas Morlok
CEO ProWal

















Auf dem Weg zum Delfinarium




Hinter dem Delfinarium
























Diese Tiere befinden sich in dem Häuserblock, welche die ältere Dame versorgt.














































Die Katze mit dem gebrochenen Kiefer. Für die Nachsorge fehlt das Geld.







Diese Katze war krank und wir nahmen sie gleich mit. Sie wurde am nächsten Tag medizinisch versorgt und von den Tierschützern mit nach Hause genommen. Nun soll ein toller Platz für sie gefunden werden.



































































































Viele Tiere sind krank und können nicht medizinisch versorgt werden, weil das Geld fehlt!
















































Rechnung 06.10.2019

1.825,61 BGN Leva = ca. 960 €










ProWal-Video - https://youtu.be/vgaqwiekHkQ


Tierheim in Batak - Dieser Hund muss schon seit Monaten dringend operiert werden. Jedoch fehlt das Geld für eine OP - ca. 250 € -

https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=IE8Tr0SQfTE&fbclid=IwAR2eggpANipmhdGco0E7ThB5QI-CQQc8TUzCA5d81fp_blRo0XFatCbNV18


==================


Spenden-Sammelgruppe bei Facebook - https://www.facebook.com/groups/926774067704545/