Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
Aktionen anno/aktuell
News 2017 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
BLUE COVE 2016/2017
EPSON - Online-Aktion
Delfinfang Färöer
DOLPHIN CARE - R. C.
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
EU-AKTION 15/16/17
EU-Auto-Aufkleber
Marokko - Online-Aktion
ASPRO - Online-Aktion
HARDERWIJK - Online
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Delfinarien weltweit
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
* Projekt IMPACABA *
Tierheim-Hilfe
YULIN - China
Jugend-Ecke
Links
Medien-Archiv
HELFEN SIE MIT
SPENDEN
Dauerauftrag
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3,- Euro
BOOST
GOODING
BENEFIND
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Impressum - Kontakt





Text in Deutsch und Englisch – Text in German and English


Retten Sie mit uns die Hunde & Katzen in Yulin!





1. Hintergrund – Über das Hundefleisch-Festival in Yulin    

2.
Was können wir tun? Leben retten und Zeit gewinnen, bis eine rechtliche und politische Lösung für ein Verbot des Festivals erreicht wurde!
 
   
3.
Was können Sie tun?    

4. Links    

=========================



Hintergrund – Über das Hundefleisch-Festival in Yulin    

Yulin ist eine Stadt im Südosten der Volksrepublik China, die wegen ihrem abscheulichen Hundefleisch-Festival international in die Schlagzeilen geraten ist. Seit 2009 findet dort zur Sommersonnenwende vom 21. bis 30. Juni ein Festival statt, bei dem als Hauptattraktion etwa 10.000 Hunde und auch Katzen geschlachtet und verzehrt werden.
   

Weitere Informationen untenstehend unter 4. Links


DAS GUTE WIRD DAS BÖSE BESIEGEN!




Was können wir tun? Leben retten und Zeit gewinnen, bis eine rechtliche und politische Lösung für ein Verbot des Festivals erreicht wurde!    

Nach dem Festival ist vor dem Festival!


Durch die nationale und internationale Aufmerksamkeit, welches dieses Festival mittlerweile erlangt hat, engagieren sich immer mehr Initiativen und Organisationen aus dem In- und Ausland, um Hunde und Katzen direkt in Yulin zu retten und um kurz- oder mittelfristig eine rechtliche und politische Lösung zu finden, damit dieses Grauen eines Tages sein Ende findet. Leider gibt es im Moment noch keine gesetzliche Grundlage, um das Festival zu verbieten und es ist absehbar, dass dies so schnell auch nicht geschieht. Es wird deshalb auch ein Hundefleisch-Festival 2017 geben!  

Kurzfristige Hilfe - Tiere retten durch Aufkäufe und Unterbringung in Tierheimen!
 

In den untenstehenden Berichten (siehe 4. Links) geht hervor, dass Tierschützer immer mehr Hunde und Katzen, die wenige Euro pro Tier kosten, vom Markt in Yulin aufkaufen, um sie vor der Tötung zu bewahren. Auch gibt es Käufe von ganzen Lastwagenladungen von gleich hunderten Hunden. Zudem gibt es Beschlagnahmungen von illegalen Tiertransporten seitens der Behörden. Diese Aktionen bewahren tausende Tiere vor dem Tod und sie dienen dazu, um Zeit zu gewinnen, bis das Festival auf dem gesetzlichen Weg verboten oder auf einem anderen Weg beendet worden ist.  

Das größte Problem, welches sich bei den Aufkäufen herausstellt ist, wo können die geretteten Tiere untergebracht werden?
 

Es gibt ein paar Auffangstationen, wo die Tiere nach ihren erlebten Torturen ärztlich versorgt werden und dort erst einmal sicher sind. Doch die Aufnahme-Kapazitäten sind leider beschränkt und die Tiere können dort nicht dauerhaft bleiben.
 

Manche Organisationen sind dazu übergegangen, mit Tierheimen außerhalb von Yulin zusammenzuarbeiten, um mehr Plätze zu schaffen, damit dort die geretteten Tiere untergebracht werden können. Nach einer tierärztlichen Versorgung sollen die Tiere an Privatpersonen vermittelt werden.
 

Es gibt immer mehr Chinesen, die privat einen Hund aufnehmen und ihn als Mitglied in ihrer Familie ansehen. Ergebnisse von Umfragen haben gezeigt, dass 70 % der Chinesen noch nie Hundefleisch gegessen haben, obwohl im ganzen Land mehrere Millionen Hunde jährlich getötet und gegessen werden. Aufgeklärte Chinesen essen schon aus dem Grund kein Hundefleisch, weil sie wissen, dass nicht abgetötete Bakterien gar tödliche Krankheiten auf den Menschen übertragen können.
 

In China grassiert die Tollwut bei Mensch und Tier. Die Tollwut kommt im ganzen Land vor und führt jährlich zu etwa 2.000 Todesfällen bei Menschen. Chinesische Behörden greifen schnell zu drakonischen Maßnahmen, wenn bei Hunden eine Tollwut-Infektion festgestellt wird. Zur Eindämmung eines Tollwut-Ausbruchs wurden 2014 in Peking vorsorglich gleich 5.000 Hunde getötet.  

Es gibt Hunde, die sich mit dem Staupe-Virus infiziert haben. Bei diesem Virus gibt es nur Heilung oder Tod bei den Tieren. 2015 sorgte der Staupe-Virus auch in China für Schlagzeilen, als sich mehrere vom Aussterben bedrohte Panda-Bären damit ansteckten und starben.
 

Das Problem für die Unterbringung von geretteten Tieren ist, dass auch die Kapazitäten der Tierheime beschränkt sind und es zuwenig Unterstützung für den Ausbau geeigneter Plätze gibt, damit dort noch viel mehr Tiere untergebracht, versorgt und auch vermittelt werden können! Mehr als 10.000 Hunde und Katzen konnten bei dem Festival in 2016 nicht gerettet werden und wurden getötet, was eine Schande ist!
 


Wie können Hunde und Katzen konkret vor ihrem Tod gerettet werden?
 

Wir wollen so bald wie möglich weitere Plätze, hauptsächlich in Tierheimen, für gerettete Tiere aus Yulin errichten. Es kommen hierbei zwei Regionen in Betracht, die weit genug von Yulin entfernt sind, damit die Tiere nicht erneut auf den Tier-Markt gelangen. Erstens die Stadt Nanning (1 Million Einwohner – etwa 200 Kilometer von Yulin entfernt) und zweitens die Region in und um Guangzhou (11 Millionen Einwohner – etwa 400 Kilometer von Yulin entfernt).
 

Die Suche nach geeigneten Tierheimen, die weitere Tiere aufnehmen und/oder die Platzkapazitäten erweitern könnten, wäre unser erster Schritt, um die Grundvoraussetzung zu schaffen, damit wir Tiere aus Yulin holen und sie dann dort unterbringen können. Falls wir solche Tierheime gefunden haben und als Partner gewinnen konnten, dann soll ihnen der Ausbau mit der Bedingung finanziert werden, dass wir dort gerettete Tiere aus Yulin unterbringen können. Ein Hund, der von den Tierheimen nicht vermittelt werden kann, kostet, neben der tierärztlichen Versorgung, etwa 80 €, um ihn ein Jahr lang mit Nahrung zu versorgen. Auch hierbei müssen die Tierheime entlastet und unterstützt werden.
 

Im zweiten Schritt möchten wir vor dem Festival im Juni 2017 so viele Tiere entweder von den schon vorhandenen Auffangstationen übernehmen oder direkt vom Tier-Markt kaufen, wie Plätze in den Tierheimen von uns zuvor geschaffen wurden. Hierbei benötigen wir auch viele Helfer vor Ort. Zu dieser Jahreszeit herrschen dort Temperaturen um die 35° C. Transporte von geretteten Tieren zu den Tierheimen können deshalb nur mit geeigneten Fahrzeugen stattfinden. Neben Dolmetscher und Fahrer werden dort dann auch Tierärzte und Volontäre gebraucht, welche die Tiere versorgen und betreuen. Angedacht ist, dass uns hierbei qualifizierte Personen begleiten und eine Zusammenarbeit mit in China tätigen Organisationen angestrebt wird. Konkretisieren können wir dies dann nach der ersten Reise und der Vollendung des ersten Abschnittes dieser Aktion.  


Da ProWal eine anerkannte Tier- und Umweltschutzorganisation ist, können wir in allen Bereichen des Tierschutzes tätig werden, was wir in der Vergangenheit bereits bei der Unterstützung von Tierheimen in der Türkei, Ukraine und in Griechenland getan haben.
In China wollen wir unsere Aktionen zur Unterstützung der dortigen Tierheime auch damit verbinden, dass wir uns auch mit den Delfinarien dort beschäftigen wollen. Mittlerweile gibt es in China 38 Anlagen, in denen Delfine in Gefangenschaft gehalten und für kommerzielle Shows ausgebeutet werden. Die Tendenz von Delfinarien-Neubauten ist steigend. China ist mittlerweile der größte Aufkäufer von wildgefangenen Delfinen, die aus den grausamen Treibjagden aus Taiji/Japan stammen. Es finden kaum Aufklärungskampagnen über die Haltung von Delfinen in Gefangenschaft statt, was wir ändern wollen. 




Was können Sie tun?   -     

Unterstützung durch Spenden
 

Helfen Sie bitte mit und unterstützen Sie unsere Aktion mit einer einmaligen oder mit einer dauerhaften steuerlich abzugsfähigen Spende durch die Einrichtung eines Dauerauftrages bei Ihrer Bank.

Bankverbindung:


ProWal

Sparkasse Hegau-Bodensee
 
IBAN: DE38 6925 0035 0004 6154 72

BIC: SOLADES1SNG  


------------------   
 

Einfach spenden über PayPal:


Online-Spenden PayPal



Verwendungszweck: “CHINA”    

Auf Wunsch erhalten Sie von uns eine Spendenbescheinigung. 


------------------    


Sammlung über Spenden-Dosen  

Eine weitere Möglichkeit, um diese Aktion zu unterstützen, ist das Sammeln von Spenden über das Aufstellen unserer Spenden- Dosen.  

 

Weitere Informationen unter:

Spenden-Dosen



Herzlichen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!




Links


GERMAN: 
 

Hundefleisch-Festival in China: 10.000 Hunde geschlachtet
https://web.archive.org/web/20150626113934/http://www.heute.de/hundefleisch-festival-in-china-10-000-hunde-geschlachtet-38971012.html  


Immer mehr Kritik an Hundefleisch http://www.badische-zeitung.de/panorama/immer-mehr-kritik-an-hundefleisch--123252710.html  


China: Tierschützer retten 1.000 Hunde vor Fleischfestival http://news.rtl2.de/gesellschaft/china-tierschuetzer-retten-hunde-vor-fleischfestival  


29 Hunde und 5 Katzen konnten soeben vom Schlachthof des Yulin-Festivals gerettet werden http://www.holidogtimes.com/de/29-hunde-und-5-katzen-konnten-soeben-vom-schlachthof-des-yulin-festivals-gerettet-werden/?fb_ref=Ij96Hv66z0-Facebook#gs.y9aP92M  


Hundefleisch-Festival in China Tierschützer retten 1000 Hunde vor dem Kochtopf
http://www.berliner-kurier.de/news/panorama/hundefleisch-festival-in-china-tierschuetzer-retten-1000-hunde-vor-dem-kochtopf-24280138  


Mehrzahl der Chinesen fordert Ende des Hundefleisch-Festivals von Yulin
  http://german.china.org.cn/txt/2016-06/19/content_38697320.htm   


Video – Nach einem kurzen Werbetrailer - http://www.n-tv.de/mediathek/sendungen/auslandsreport/Chinesen-verspeisen-Tausende-Hunde-article18145106.html


==============
   

ENGLISH:
 


Peter Egan speaks out on Yulin Dog Meat Festival
http://www.animalsasia.org/de/media/news/news-archive/peter-egan-speaks-out-on-yulin-dog-meat-festival.html  


Dog Days of Yulin - Part 1
https://www.vice.com/video/dog-days-of-yulin-991  

Dog Days of Yulin - Part 2
https://www.vice.com/video/dog-days-of-yulin-992 
 

Crammed into rusty cages then sold off to be skinned, boiled and eaten: http://www.dailymail.co.uk/news/article-3649923/Images-animals-sold-ahead-China-s-annual-Yulin-festival.html    


Undercover Investigation: Yulin, China Dog Slaughterhouses 2016   https://www.youtube.com/watch?v=jD3vUSXp5W0&feature=youtu.be    


Activists ruining "mood" at dog eating festival
http://www.cbsnews.com/news/china-dog-meat-eating-festival-yulin-animal-rights-activists-ruined-mood/  


China city holds dog-meat eating festival despite protests
http://nwasianweekly.com/2016/07/china-city-holds-dog-meat-eating-festival-despite-protests/  


DOG EATERS: Yulin festival – where 15,000 canines get slaughtered and eaten every year http://www.dailystar.co.uk/news/latest-news/527268/Yulin-2016-China-dog-meat-cat-eaters-delicacy-controversial-festival


Heartbreaking image from China's annual dog meat festival where tens of thousands of animals are killed - http://www.dailymail.co.uk/news/article-3134200/Heart-breaking-image-puppy-unaware-skinned-alive-cooked-China-s-annual-dog-meat-festival.html






1. Background – What is the dog meat festival in Yulin?  

2. What can we do? Save lives and gain time until a legal and political solution has been reached on banning the festival!
 

3. What can you do?     

4. Links - Further reading on Yulin festival   


=========================



Background – Dog Meat Festival in Yulin  

Yulin is a city in the south east of the People’s Republic of China and has grabbed the headlines internationally because of its abominable dog meat festival. A festival has been held there since 2009 during the summer solstice from 21 to 30 June, where the main attraction is the slaughter and eating of around 10,000 dogs and cats. 
 

Further reading on Yulin festival: 4. Links
   



THE GOOD WILL WIN OVER THE BAD! 




What can we do? Save lives and gain time until a legal and political solution has been reached on banning the festival!                       

2016 Yulin festival is finished, but now is the time for us to work hard before the festival in 2017!  

Because of the national and international attention this festival has attracted, initiatives and organisations from China and abroad are increasingly committed to rescuing dogs and cats directly from Yulin; finding legal and political solutions in the short/medium term so that one day this horror will come to an end. Unfortunately there is at the moment no legal basis for banning the festival and it does not look as if such a ban will happen any time soon, meaning there will also be a 2017 Festival!


Short term solution – Rescuing animals by buying them and putting them in animal shelters.  

It is clear from the reports below (see links), animal rights activists are increasingly buying the dogs and cats from the market in Yulin, which cost a few Euros per animal, to save their lives. There have also been instances where whole truck loads of hundreds of dogs have been purchased too. Moreover, there are confiscations of illegal animal transfers by the authorities. These actions are saving the lives of thousands of animals and buying time until the festival has been banned legally or stopped in another way.
 

The largest problem that has arisen with the buy-ups is where to accommodate the rescued animals...
                          


There are a couple of animal shelters where the animals are given medical attention and safety after the tortures they have endured, but sadly their capacity is limited, and the animals cannot remain at these rescue shelters permanently.  

Many organisations are now cooperating with animal shelters outside Yulin to create more spaces for accommodating the rescued animals. After receiving veterinary care the next important step is to find ‘forever homes’ for the animals.
 

Having a dog as a part of the family is becoming more and more popular in China. Although several million dogs are killed and eaten every year, surveys show that 70% of Chinese have never eaten dog meat. Well educated Chinese do not eat dog meat because they know bacteria can transmit fatal diseases to humans that consume it.  

In China there is rabies in both humans and animals. Rabies is prevalent throughout the country which results in approximately 2,000 human deaths per year. Chinese authorities are quick to take drastic measures if they find rabies in dogs. In 2014 around 5,000 dogs were exterminated in Beijing as a precaution to stop an outbreak of rabies.                                 

There are also dogs which have the distemper virus, which is either cured or results in death. In 2015 distemper also grabbed the headlines in China when several panda bears became infected with it and died. 
 

The problem with accommodating rescue animals is that the shelters have limited available spaces; they get very little support for expanding to make more places available and cannot rescue as many as they would like to.
 

The sad fact of this is that over 10,000 dogs and cats could not be rescued at the 2016 festival and were killed...


How can dogs and cats be saved from this fate?  

We want to create more spaces in animal shelters for rescued animals of Yulin as soon as possible. Here consideration may be given to two regions, which are far enough from Yulin to ensure that the animals do not end up back in the market again.
 

1. Firstly the city of Nanning (1 million inhabitants – approximately 200 kilometres from Yulin).  

2. Secondly the region in and around Guangzhou (11 million inhabitants – approximately 400 kilometres from Yulin).
 

The search for suitable animal shelters which could take more animals and increase the space available would be our first step. If we could find more animal shelters and bring them in as partners, their expansion could be financed on condition that they take rescue animals from Yulin. The cost for keeping one dog which has not yet been re-homed (in addition to veterinary care), comes to around 80 Euros a year, these animal shelters must be supported! 


For the second stage we would like either to take over the rescue centres that already exist and, or buy animals directly from the market before the next festival in June 2017. We need as many local volunteers as possible to achieve this. At this time of year the average temperature is around 35°C, so the transport of rescued animals to the shelters can only take place using suitable vehicles.  

In addition to interpreters and drivers, veterinary surgeons and volunteers are also needed to look after the animals. Our aim is that qualified people will assist us and cooperate with organisations already working in China on this issue. We look to establish this after our first trip and complete the first phase of this campaign.  

Since ProWal is a well recognised animal and environmental protection organisation, we are able to work in all areas of animal conservation, which we have already done in the past in our support for animal shelters in Turkey, Ukraine and Greece.  

We are of course working actively in China with regard to dolphinariums, so we want to combine our campaigns to support rescue centres for the animals of Yulin too. At present in China there are 38 facilities where dolphins are held in captivity and are exploited for commercial shows. There is an increasing trend towards building new dolphinariums with China now being the largest buyer and importer of dolphins caught in the cruel hunts in Taiji - Japan.
 

In China there is little information about the cruelty of keeping dolphins in captivity, this is something we want to change.       




What can you do?     

Support us through donations 
 

Please help us with and support our campaign with a single or continuous tax-deductible donation by setting up a direct debit with your bank.
 

Bank details:     


ProWal

Sparkasse Singen-Radolfzell


IBAN: DE38 6925 0035 0004 6154 72

BIC: SOLADES1SNG
 


------------------
   


Donate easily through PayPal:


Online-Spenden PayPal



Purpose: “CHINA”    

On request, you will receive a donation certificate from us.


Your support is greatly appreciated!           




Links


ENGLISH:  


Peter Egan speaks out on Yulin Dog Meat Festival
http://www.animalsasia.org/de/media/news/news-archive/peter-egan-speaks-out-on-yulin-dog-meat-festival.html  


Dog Days of Yulin - Part 1
https://www.vice.com/video/dog-days-of-yulin-991  

Dog Days of Yulin - Part 2
https://www.vice.com/video/dog-days-of-yulin-992  

Crammed into rusty cages then sold off to be skinned, boiled and eaten:
http://www.dailymail.co.uk/news/article-3649923/Images-animals-sold-ahead-China-s-annual-Yulin-festival.html    


Undercover Investigation: Yulin, China Dog Slaughterhouses 2016
  https://www.youtube.com/watch?v=jD3vUSXp5W0&feature=youtu.be    


Activists ruining "mood" at dog eating festival
http://www.cbsnews.com/news/china-dog-meat-eating-festival-yulin-animal-rights-activists-ruined-mood/  


China city holds dog-meat eating festival despite protests
http://nwasianweekly.com/2016/07/china-city-holds-dog-meat-eating-festival-despite-protests/  


DOG EATERS: Yulin festival – where 15,000 canines get slaughtered and eaten every year
http://www.dailystar.co.uk/news/latest-news/527268/Yulin-2016-China-dog-meat-cat-eaters-delicacy-controversial-festival 


Heartbreaking image from China's annual dog meat festival where tens of thousands of animals are killed - http://www.dailymail.co.uk/news/article-3134200/Heart-breaking-image-puppy-unaware-skinned-alive-cooked-China-s-annual-dog-meat-festival.html


GERMAN:
 

Hundefleisch-Festival in China: 10.000 Hunde geschlachtet
https://web.archive.org/web/20150626113934/http://www.heute.de/hundefleisch-festival-in-china-10-000-hunde-geschlachtet-38971012.html  


Immer mehr Kritik an Hundefleisch
http://www.badische-zeitung.de/panorama/immer-mehr-kritik-an-hundefleisch--123252710.html  


China: Tierschützer retten 1.000 Hunde vor Fleischfestival
http://news.rtl2.de/gesellschaft/china-tierschuetzer-retten-hunde-vor-fleischfestival  


29 Hunde und 5 Katzen konnten soeben vom Schlachthof des Yulin-Festivals gerettet werden http://www.holidogtimes.com/de/29-hunde-und-5-katzen-konnten-soeben-vom-schlachthof-des-yulin-festivals-gerettet-werden/?fb_ref=Ij96Hv66z0-Facebook#gs.y9aP92M  


Hundefleisch-Festival in China Tierschützer retten 1000 Hunde vor dem Kochtopf http://www.berliner-kurier.de/news/panorama/hundefleisch-festival-in-china-tierschuetzer-retten-1000-hunde-vor-dem-kochtopf-24280138  


Mehrzahl der Chinesen fordert Ende des Hundefleisch-Festivals von Yulin
  http://german.china.org.cn/txt/2016-06/19/content_38697320.htm 


Video – Nach einem kurzen Werbetrailer -
http://www.n-tv.de/mediathek/sendungen/auslandsreport/Chinesen-verspeisen-Tausende-Hunde-article18145106.html



=========================    

Initiator:  

ProWal  
Projekt Walschutzaktionen (ProWal) gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) Meeressäuger-Umweltschutzgesellschaft
Gesellschafter-Geschäftsführer: Andreas Morlok  
Post-Anschrift: ProWal Haydnstraße 1
D-78315 Radolfzell  
Kommunikation: Tel: 0049 (0)7732 14324
E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de  
Webseite: http://walschutzaktionen.de    

-----------------

ProWal
Projekt Walschutzaktionen (charitable)
Nonprofit Marine Mammals Company gUG
(limited liability)
General Managing Director
Andreas Morlok
Haydnstraße 1
D-78315 Radolfzell
Tel: 0049 (0)7732 14324
E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de
Internet: www.walschutzaktionen.de