Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
NEWS 2019 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Delfinfang Salomonen
Taiji - Japan
AKTIV GEGEN TAIJI
Delfinfang Färöer
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
Boycott COSTA & R C
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Freilebende Delfine
Delfinarium - Israel
Delfinarien Mexiko
HYATT- Online Aktion
BAHIA - Online-Aktion
Delfinarien Argentinien
Delfinarien China
Delfinarien+ Süd Korea
Seoul
Jeju
Geoje
Ulsan
Walfang / Walfleisch
Hundefleischhandel
ONLINE-AKTION
Entwicklungen
Delfinarium Palau
Delfinarium Dubai/VAE
Delfinarien weltweit
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Kenia - Schutzprojekt
Spenden Kenia
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
China Hunde & Katzen
Jugend-Ecke
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
FÖRDER-MITGLIEDSCHAFT
SPENDEN
DAUERAUFTRAG
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3 Euro
Betterplace
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
YouTube
Links
Impressum/AGB/Konto






Bitte beteiligen Sie sich an unserer Online-Aktion und fordern Sie mit uns die Verantwortlichen in Süd Korea auf, den Import von weiteren Delfinen und Belugas für die dortigen Delfinarien und den Verkauf von Wal- und Hundefleisch gesetzlich zu verbieten.

Millionen von Tieren würde damit viel Leid erspart bleiben!




Informationen und Teilnahmemöglichkeit unter:

Online-Aktion





Eine seltene gute Nachricht aus Asien!

Es gab Gerüchte, aber keiner wusste es genau, ob der Zoo in Seoul noch ein Delfinarium betreibt oder ob es geschlossen wurde.

Hintergründe:

Zwei männliche Delfine "Geumdeung" und "Daepo" wurden vor 20 Jahren vor der Küste der südkoreanischen Insel Jeju angeblich verletzt gerettet und dann in das Delfinarium in den Grand Park-Zoo nach Seoul gebracht, wo sie 20 Jahre lang für kommerzielle Shows ausgebeutet wurden.

Wie so oft behauptet die Delfinarien-Industrie, dass die Delfine nach einer gewissen Zeit nicht mehr ausgewildert werden können, weil die Delfine dabei verhungern würden. Ein Gericht in Südkorea sah dies anders und verdonnerte den Zoo durch Beschluss dazu, dass die beiden Delfine wieder in ihren angestammten Gewässern ausgewildert werden müssen, was dann im Mai 2017 auch geschah.

Eingesetzt hatte sich dafür auch der anscheinend tierliebende Bürgermeister der Riesenmetropole Seouls Herr Park Won-soon. Die Delfne wurden letztes Jahr mit Peilsendern ausgestattet und sie fanden anscheinend schnell wieder Anschluss bei freilebenden Artgenossen.

Bei unseren jetzigen Recherchen über den Verbleib von Taiji-Delfinen in Asien besuchten wir diesen Zoo, da dieser auch in den Jahren 2008 und 2009 jeweils einen wildgefangenen Großen Tümmler aufgenommen hatte.

Kurzum:

Es hängen zwar in Eingangsbereichen des Zoos noch Plakate vom Delfinarium, aber es wurde geschlossen!

Es befinden sich in diesem Zoo keine Delfine mehr! Der Gerichtsbeschluss brach dem Betreiber wohl das Genick.

Ob die mindestens anderen zwei Delfine verstorben oder an ein anderes Delfinarium abgegeben wurden, war nicht in Erfahrung zu bringen.

Der Zoo rühmt sich heute natürlich damit, wie tierfreundlich sie seien und sie zwei Delfine in Freiheit entlassen haben. Kein Wort davon, dass sie es mussten!




























Süd Korea ist durch seine Delfinkäufe in der Vergangenheit für die grausamen Delfin-Treibjagden in Taiji/Japan mitverantwortlich!

Due to South Korea purchasing dolphins in the past, they share responsibility for the cruel dolphin hunts in Taiji/Japan.