Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
News 2017 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
Delfinfang Färöer
DOLPHIN CARE - R. C.
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
EU-AKTION 15/16/17
ASPRO - Online-Aktion
HARDERWIJK - Online
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Freilebende Delfine
Delfinarien
Delfinarium Kiew
Delfinarium Khmelnik
Delfinarium Odessa
Delfinarium Koblevo
Delfinarium Skadovsk
Delfinarium Berdyansk
Delfinarium Kyrylivka
Delfinarium Donetsk
Delfinarium Kharkiv
Delf. Karadag (Krim)
Ministerium Kiew
Online-Aktion Kiew
Demo Importverbot
Erfolge
Videos
Ausblicke
Medien
Entwicklungen
Delfinarien weltweit
Delfinarien China
PEZOO - Online-Aktion
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Tierheim China
Tierheim China - PATEN
YULIN - China
YULIN - Online-Aktion
Jugend-Ecke
Medien-Archiv
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
SPENDEN
Dauerauftrag
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3,- Euro
BOOST
GOODING
BENEFIND
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Partner
Links
Impressum - Konto








http://nemokoblevo.com.ua/






Das Delfinarium soll Ende Mai/Anfang Juni 2015 seinen Betrieb aufnehmen.





Neues Delfinarium in Bau


Über einen Kontakt bekamen wir den Hinweis, dass in der Touristenstadt Kobleve am Schwarzen Meer gerade ein neues Delfinarium gebaut wird.

Das Show-Becken ist klein und hat eine Tiefe von gerade einmal sechs Meter. Ein kleines Becken nebenan, in dem Delfine nicht einmal im Kreis schwimmen können, ist nur fünf Meter tief. Das Mini-Becken ist vermutlich für die Unterbringung von Seehunden gedacht.

Ein Investor finanziert den Bau und ein dubioser Delfin-Verleiher besorgt die Delfine. Ab Juni 2014 sollen zehn Shows täglich stattfinden. Der Delfin-Verleiher soll 30% vom Umsatz des Delfinariums erhalten. Verdienst für ihn: 10.000 Dollar am Tag. Woher die Delfine stammen ist unbekannt. Die Namen des Betreibers, Investors und des Delfin-Verleihers ebenfalls.


Koblevo ist ein Touristenort in der Nähe der Millionenstadt Odessa am Schwarzen Meer.










































































































Da es kaum Nachzuchten in den ukrainischen Delfinarien gibt (11 Nachzuchten in 20 Delfinarien in 10 Jahren), stammen die Delfine vermutlich aus Japan. Die Ukraine ist der größte europäische Import- und Exporteur von wildgefangenen Delfinen aus Taiji.

Nach einer gelungenen Schließung eines Delfinariums auf der Krim setzen wir alles daran, ein Gesetz für ein Importverbot von Delfinen und Weißwalen in die Ukraine zu erreichen. Es wäre das mittelfristige Aus für alle Delfinarien in der Ukraine.



========================================