Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
News 2017 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Walfang früher
Walfang Japan
26.01.13 - Zürich-Demo
Walfang Norwegen
Walfang Island
1. Island-Aktion 2012
2. Island-Aktion 2012
Island 2013 - 2017
Boykott Island
Legaler Walfang?
Delfinfang Salomonen
WARUM?
Weitere Gefahren
Prozess 2010
IWC 2003
IWC 2004
IWC - neue Mitglieder
IWC 2005
IWC 2010
IWC 2011
IWC 2012
IWC 2014
IWC 2016
Taiji - Japan
Delfinfang Färöer
DOLPHIN CARE - R. C.
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
EU-AKTION 15/16/17
ASPRO - Online-Aktion
HARDERWIJK - Online
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Delfinarien weltweit
Delfinarien China
PEZOO - Online-Aktion
Marokko - Online-Aktion
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Tierheim China
Tierheim China - PATEN
YULIN - China
YULIN - Online-Aktion
Jugend-Ecke
Medien-Archiv
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
SPENDEN
Dauerauftrag
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3,- Euro
BOOST
GOODING
BENEFIND
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Partner
Links
Impressum - Konto



Demo Zürich - Protest-Aktion gegen den japanischen Delfin- und Walfang - Verschrottung eines japanischen Autos 

WIR VERZICHTEN AUF JAPANISCHE PRODUKTE!


Medien-Veröffentlichungen über diese Aktion:


http://www.japanherald.com/index.php/sid/212338468/scat/c4f2dd8ca8c78044


http://japandailypress.com/animal-activists-protest-whale-dolphin-slaughter-by-destroying-japanese-car-in-switzerland-0522670


http://www.vp.fo/pages/posts/djora-aktivistar-beina-burtur-ein-japanskan-bil-26892.php


http://newsblaze.com/story/20130204063219zzzz.nb/topstory.html


http://www.scoop.co.nz/stories/WO1302/S00058/protesting-against-dolphin-and-whale-hunts.htm 


http://www.turkishnewsonline.com/5805/protesting-against-dolphin


http://mobil.wochenblatt.de/nachrichten/traunstein/ueberregionales/art5568,160017


http://www.onlinezeitung.co/news/datum/2013/01/30/aus-protest-gegen-delfin-und-walfang-tierschuetzer-verschrotten-japanisches-auto/


http://www.hochrhein-zeitung.de/start/konstanz/radolfzell/24119-aus-protest-gegen-delfin-und-walfang-tierschuetzer-verschrotten-japanisches-auto.html


http://www.tierschutznews.ch/protest/165-schweiz/2488-aus-protest-gegen-delfin-und-walfang-tierschuetzer-verschrotten-japanisches-auto.html


http://www.eco-world.de/scripts/basics/econews/basics.prg?session=4fefb21d5126571a_208555&a_no=26403&medium=econews&r_index=13


http://www.happytimes.ch/news/news-schweiz/7102-friedliche-demonstration-gegen-den-japanischen-delfin-und-walfang-diesen-samstag-in-zuerich-verschrottung-eines-japanischen-autos-aus-protest.html 

 



Eindrucksvolle Aktion gegen den japanischen Delfin- und Walfang heute in Zürich

Bei frostigen Temperaturen fand heute die gemeinsame Kundgebung von ProWal und der Schweizer Tierschützerin Angie Neuhaus in der Zürcher Innenstadt statt, um auf den Start des weltweiten Boykottaufrufes gegen japanische Produkte aufmerksam zu machen.

Angie Neuhaus stellte ihr japanisches Auto für diese Aktion zur Verfügung, worauf die Passanten und Demonstrationsteilnehmer ihre Meinung über den japanischen Delfin- und Walfang schreiben konnten. Das Auto (Suzuki), welches zwar noch fahrbereit und TÜV-zugelassen ist, wird am nächsten Dienstag verschrottet, da es nicht mehr auf den Straßen fahren soll.

Viele Passanten, darunter auch einige Asiaten, staunten nicht schlecht über diese Aktion und die Zustimmung dazu war sehr groß, denn niemand hatte dafür Verständnis, dass heutzutage noch Meeressäuger abgeschlachtet werden oder Delfine gefangen und an die Delfinarien-Industrie verkauft werden.

Herzlichen Dank an Angie Neuhaus und allen anderen Teilnehmern, die an dieser Kundgebung teilgenommen und so fleißig mitgeholfen haben. Ihr ward klasse!

Großer Dank auch an die Zürcher Polizei, die so unkompliziert diese Demonstration genehmigt und begleitet hatte!











































































Zwei Tage nach der Demo...




































26.01.13 - Demonstration gegen den japanischen Delfin- und Walfang in Zürich – Verschrottung eines Japanischen Autos aus Protest - http://www.happytimes.ch/news/news-schweiz/7102-friedliche-demonstration-gegen-den-japanischen-delfin-und-walfang-diesen-samstag-in-zuerich-verschrottung-eines-japanischen-autos-aus-protest.html






In dem japanischen Fischerort Taiji werden bei Treibjagden Delfine gefangen und an Delfinarien in aller Welt verkauft, in der die Tiere zu Clowns degradiert werden und alberne Kunststücke vorführen müssen. Die meisten Tiere einer gefangenen Delfinfamilie werden brutal abgeschlachtet und das Fleisch über den Handel verkauft.

In ganz Japan werden in acht Präfekturen Delfine auf dem offenen Meer gefangen und getötet, weil es in vielen Küstenabschnitten bereits keine Delfinpopulationen mehr gibt. Auch dieses Delfinfleisch wird in Restaurants und in Supermärkten verkauft. Insgesamt werden jährlich an die 20.000 Delfine vor Japans Küste abgeschlachtet.

Durch Japans vorgeschobenen „wissenschaftlichen Walfang“ sterben bei verschiedenen Walfangprogrammen in der Antarktis und im Pazifik mehrere Hundert Wale – jedes Jahr. Auch dieses Fleisch wird in Japan auf dem Markt angeboten. Auch wenn es nur ein kleiner Prozentsatz der japanischen Bevölkerung ist, welche das Delfin- und Walfleisch konsumiert, so sind es doch Hunderttausende Japaner, die das Fleisch dort essen und für die Nachfrage verantwortlich sind.

Die japanische Regierung und auch die mächtige Wirtschaft unternimmt nichts gegen dieses alljährliche Abschlachten der Meeressäuger und unterstützt dieses sogar. Selbst Gelder, die für die Tsunami-Opfer gespendet wurden, hat die japanische Regierung zweckentfremdet, um den Walfang weiter betreiben zu können.

Protestschreiben, Demonstrationen, persönliche Gespräche mit den Verantwortlichen und viele andere Aktivitäten haben nicht dazu geführt, den japanischen Delfin- und Walfang zu beenden.

Jeder Protest wird nur mit einem hämischen Lächeln abgetan und ignoriert. Der eigene kommerzielle Vorteil hat Priorität.

DAMIT IST NUN SCHLUSS! WIR SETZEN EIN ZEICHEN!

Nun drehen wir den Spieß um und wir werden japanische Produkte und Dienstleistungen ignorieren und in Zukunft darauf verzichten! Die Verantwortlichen in Japan müssen die Macht der Verbraucher zu spüren bekommen.

WELTWEITER AKTIONSTAG:

Samstag, 26.01.2013


Die deutsche Delfin- und Walschutz-Organisation ProWal wird in Zusammenarbeit mit der Schweizer Tierschützerin Angie Neuhaus in Zürich eine bei den Behörden angemeldete öffentliche Kundgebung veranstalten und auf den Beginn dieser weltweiten Kampagne aufmerksam machen.

Ort der Kundgebung: Hirschenplatz – Zürich – Schweiz

Google-Karte:

http://maps.google.de/maps?aq&hl=de&rlz=1T4ACEW_de___DE388&q=Hirschenplatz%2C+Z%C3%BCrich%2C+Schweiz&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wl

Uhrzeit: 11.00 – 14.00 Uhr

Als Höhepunkt der Veranstaltung wird ein japanisches Auto dienen, welches zwar noch fahrtauglich und TÜV-zugelassen ist, aber nicht mehr auf den Straßen fahren soll. Angie Neuhaus stellt ihr eigenes Auto (Suzuki) für diese Aktion zur Verfügung, weil sie es nicht mehr mit ihrem Gewissen vereinbaren kann, ein Fahrzeug „Made in Japan“ zu fahren.
Das Auto wird nach der Kundgebung der Verschrottung zugeführt.

Wir laden jeden recht herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Jeder kann auf das Auto seine eigene Meinung zum Delfin- und Walfang schreiben. Die Bilder dazu werden wir für eine weltweite Medienkampagne verwenden.

Eigene japanische Produkte mitbringen:

Gerne kann jeder Teilnehmer auch eigene japanische Produkte zur Veranstaltung mitbringen, auf die er in Zukunft verzichten wird und ebenfalls seine Meinung darauf schreiben. (Eigene Produkte bitte nach der Kundgebung wieder selbst mitnehmen und entsorgen.)

Farben, Pinsel und Malstifte stellen wir während der Kundgebung vor Ort zur Verfügung.

AKTIONSTEILNAHME VON ZUHAUSE AUS – JEDER KANN SICH AN DIESER AKTION BETEILIGEN:

Wer nicht nach Zürich kommen kann und dennoch an dieser Aktion teilnehmen möchte, der kann dies auch gerne von Zuhause aus tun. Einfach auf die japanischen Produkte, auf die in Zukunft verzichtet werden sollen, seine eigene Meinung schreiben und ein Foto davon machen. Diese Bilder können dann bei Facebook veröffentlicht werden. Bitte die Fotos auch an diese E-Mail-Adresse für weitere Veröffentlichungen senden:
ProWal-Deutschland@t-online.de

Die Kundgebung am 26.01.2013 ist der Beginn dieser Aktion und wird danach fortgesetzt.

=======

Eine gemeinsame Aktion zum Schutz der Delfine und Wale von:

Projekt Walschutzaktionen (ProWal)
Gemeinnützige Meeressäuger-Umweltschutzgesellschaft
gUG (haftungsbeschränkt) –
St-Nr.: 18158/02431
Amtsgericht Freiburg HR B 704171
Gesellschafter-Geschäftsführer: Andreas Morlok
Haydnstraße 1
D-78315 Radolfzell
Tel: 0049 (0)7732 14324
E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de
Internet: www.walschutzaktionen.de


=======================

Angie Neuhaus/Luzern/Schweiz



Boycott Japanese products - we will abstain from buying Japanese products!

January 26th 2013 - Demonstration in Zuerich/Switzerland - Worldwide-Protest Action against the Japanese dolphin and whale hunt

In the Japanese fishing village dolphins are being caught in drive-hunts and sold to dolphinariums all over the world. There they are being degraded to clowns and have to perform all sorts of tricks. Most of the other dolphin family members that are caught, are brutally slaughtered and then the meat is sold on the market. 

There are eight districts all over Japan, where dolphins are being caught on the open sea and slaughtered right there, because there are hardly anymore dolphins left close to shore. This dolphin meat is then also sold in restaurants and in supermarkets. All in all, about 20.000 dolphins are slaughtered in the waters around Japan annually.

Through Japans so-called “scientific whaling” several hundred whales find their deaths by whaling programs performed in the Antarctic and the Pacific annually. This meat also finds its way into the markets of Japan. Even if it is only a small percentage of the Japanese population that consumes the dolphin- and whale meat, it still amounts to hundreds of thousands of Japanese, who consume the meat and are responsible for the demand.

The Japanese government as well as the affluent economy does nothing to prevent the annual slaughter of the marine mammals and even supports it ! Even monies that were donated for the Tsunami victims were diverted by the Japanese government and used to further whaling. 

Letters of protest, demonstrations, personal conferences with the people in charge and a multitude of other actions did not make any inroads to stop the Japanese dolphin and whale hunts.

Every protest is ignored with a sarcastic smile. Economic gain has the only priority.

This has to end! We will put a stop to this!

We are going to turn the tables around and will from now on ignore Japanese products as well as services! The responsible people in Japan will have to become aware of the power of the consumer. 


Worldwide Day of Action:

Saturday, January 26th 2013


The German dolphin- and whale-protection organization ProWal will in cooperation with the Swiss animal rights activist Angie Neuhaus organize a public demonstration in Zuerich with the knowledge of the Swiss authorities and will announce to the public the beginning of this worldwide campaign.

Location of this Action: Hirschenplatz - Zuerich - Switzerland

Google-Map

http://maps.google.de/maps?aq=&hl=de&rlz=1T4ACEW_de___DE388&q=Hirschenplatz,+Z%C3%BCrich,+Schweiz&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wl 

 

Time: 11 am - 2 pm

The highlight of this event will be a Japanese car, which is still operational and still also has a valid sticker, but which will never be driven on the road. Angie Neuhaus will offer her own car (Suzuki) for the event, because she feels it is unconscionable to drive around in a car “Made in Japan”.

After the event, the car will be driven to the demolition site.


We gladly invite everybody to witness this event.

Everybody can write his or her own opinion about dolphin and whale hunting on the car.

The photos of this will be used for distribution to the media worldwide.


Bring along your own Japanese products:

Everybody is welcome to bring their own Japanese products to show and which will not be used by you in the future and you additionally can embellish it with your opinion. (Please, after the event, take your own products back with you for disposal).

Paint, brushes and crayons will be supplied during the event.

 
Participation in this Action from your home - everybody can participate!

Whoever cannot come to Zuerich, but would like to participate in this action, can do so from their own home. Simply paint or write your opinion on the Japanese products that you will do without in future and take a picture of it. These photos can then be published on Facebook. Please also send such photos to the e-mail address listed below for further publication:

ProWal-Deutschland@t-online.de 

The demonstration on January 26th 2013 will be the start of this action and will be continued from then on.