Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
News 2017 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
Delfinfang Färöer
Grindwalfang
Statistiken
Kontamination
Kommerz
Aktionen
Bilder/Pics 1
Bilder/Pics 2
Bilder/Pics 3
Bilder/Pics 4
Bilder/Pics 5
Bilder/Pics 6
Strafanzeige
Kurzfilm/Movie
Pressemitteilungen
Press-English
Press-Spanish
Veröffentlichungen
Boykott-Briefe
Boykott-Liste
Brief UEFA
Färöer-Aktion 2013
Protest Smyril-Line
Protest Hotel Hafnia
Färöer-Aktion 2014
Färöer-Demo 29.07.14
Abschluss 2014
Foto-Galerie 1
Foto-Galerie 2
Foto-Galerie 3
Foto-Galerie 4
Lachs-Zucht
Entwicklungen 2012
2015 Entwicklungen
2016 Entwicklungen
2017 Entwicklungen
DOLPHIN CARE - R. C.
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
Delfinarien EU-Aktion
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Delfinarien weltweit
Delfinarien China
Online-Aktion Import
PEZOO - Online-Aktion
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Tierheim China
Hunde-Rolli TH China
China Hunde & Katzen
YULIN - China
YULIN - Juni 2017
YULIN - Online-Aktion
China - Online-Aktion
China - Katzenrettung
Hunde-Rettung-Spenden
"Little Boy"
China Sonstiges
Jugend-Ecke
Medien-Archiv
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
SPENDEN
Dauerauftrag
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3,- Euro
BOOST
GOODING
BENEFIND
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Partner
Links
Impressum - Konto





Der heutige Grindwalfang auf den Färöer-Inseln hat mit der Fortsetzung einer alten Tradition überhaupt nichts mehr zu tun.






Gerne erinnern die Färinger heute noch an die Ruderboote, mit denen sie vor langer Zeit auf Walfang gingen.






Jedes Jahr werden auch Ruder-Regatten ausgetragen.






Ruderboote früherer Zeiten befinden sich im Naturkundemuseum in Torshavn.















Heutzutage treiben die Färinger die Grindwale mit Fischer- und Sportboote, begleitet mit Jetskis und manchmal gar auch mit einem Helikoper, in die Schlachtbuchten.




4.000 Hasen sinnlos erschossen

Weil in 2014 vielen Färingern der Spaß und die Lust am Töten durch die geringe Anzahl von Grindwalfängen verwehrt wurden, forcierten manche von ihnen die Jagd auf Hasen.

4.000 Tiere mussten für diese Jagdlust sterben. Wie uns ein Mitarbeiter eines Museums in der Hauptstadt Torshavn im Rahmen einer Recherche anvertraute, werden die meisten Hasen rein zum Spaß erschossen. Die von vielen bei der Jagd eingesetzten Schrotflinten dursieben die Tiere durch die Streuwirkung der vielen Projektile. Das Fleisch der Hasen ist dadurch nicht mehr für den Verzehr geeignet.

http://aktuelt.fo/1893+harur+skotnar.html

http://www.in.fo/news-detail/news/friggjadagurin-royndist-bestur/



Schießübungen mit Schrotgewehren











Thema im Schulunterricht – Wie wird ein Schaf zerlegt und ausgeweidet?


Bilderserie:

http://www.in.fo/gallery-single/yag/gallery_home/ItemList/submitFilter/gallery-1/fletting-i-fritidarskulanum-i-badmintonhoellini-i-havn






Auf den Färöer-Inseln gibt es mehr Schafe als Einwohner.









Gefahren durch alte Drahtzäune für Wildvögel.





Große Begeisterung löst bei den Färingern auch das alljährliche Einfangen von Vögeln aus.






Die Vögel werden von den Färingern ganz einfach mit Keschern von ihren Booten aus auf dem Wasser eingesammelt, da die Jungtiere durch die intensive Nahrungsaufnahme so fett sind, dass sie nicht schnell genug wegfliegen können.






Zum Töten drehen die Insulaner den Vögeln den Kopf um.






Gegrillt gelten die Vögel als Spezialität auf den Färöer-Inseln.













In den Netzen der Lachszucht-Anlagen verenden viele Vögel. Die Insulaner kümmert das überhaupt nicht!





Mehr Informationen dazu unter: Lachszucht