Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
NEWS 2019 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Delfinfang Salomonen
Taiji - Japan
AKTIV GEGEN TAIJI
Delfinfang Färöer
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
Boycott COSTA & R C
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Freilebende Delfine
Delfinarium - Israel
Delfinarien Mexiko
HYATT- Online Aktion
BAHIA - Online-Aktion
Mexiko - Online-Aktion
Delfinarien Argentinien
Delfinarien China
Delfinarien+ Süd Korea
Delfinarium Palau
Delfinarium Dubai/VAE
Delfinarien weltweit
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Kenia - Schutzprojekt
Fortsetzung 2019
Müll / Tiere Malindi
Müll Strand Malindi
Marine Park
Müll im Meer
Müll im Fischerdorf
Hunde & Katzen Dorf
Material-Beschaffung
Desinfektion
Schuh-Kauf
Müll-Sammlung Dorf
Müll-Sammlung Strand
Lebensmittel
Netz-Kauf
Kunst-Projekt
Clean Up 04/2019
Krokodile
ANDREW MWETI
Allgemeine Lage 2018
Aktion Sabaki-Fluss
Aktion Fischer-Dorf
Aktion Fischer-Dorf 2
Aktion Fischer-Dorf 3
Weiteres
Info-Links
Spenden Kenia
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Bulgarien
China Hunde & Katzen
Jugend-Ecke
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
FÖRDER-MITGLIEDSCHAFT
SPENDEN
DAUERAUFTRAG
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3 Euro
Betterplace
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
YouTube
Links
Impressum/AGB/Konto







Mit Lebensmitteln fängt man Müllsammler!

Unter diesem Motto deponierten wir schon am Morgen ein paar Lebensmittel und Getränke im Gemeindehaus im Dorf. Jeder, der kam und schauen wollte, was es nach der Strandsäuberung am Nachmittag so alles geben wird, hatte ja Zeit in diesem Moment. Wir drückten allen einen kleinen Sammelbeutel in die Hand und baten darum, den Rest an Müll im Dorf einzusammeln. Die meisten machten mit.
Jeder im Dorf verstand, dass sich niemand mit einer Hand die Hände waschen kann. Sie wollen etwas und wir auch!

Endlich ging es auch zum Strand zur Müllbeseitigung in den Dünen und an den großen Strandabschnitt selbst. Die Anweisung ganz klar – alles was in der Natur nicht wächst, ist Müll und muss eingesammelt werden!

132 Bewohner des Dorfes nahmen daran teil - alle Altersgruppen waren vertreten. Es gab jedoch auch Männer, meistens im jüngeren Alter, die sich nicht an dem Clean Up beteiligen. Elias, der Dorfchef, führte eine Namensliste und nur diejenigen, die sich an der Strandsäuberung beteiligten, bekamen später auch Getränke und Nahrungsmittel, was dann natürlich auch für Unzufriedenheit sorgte! Aber so ist eben der Deal!

Volle 26 große Taschen an Müll sammelten wir am Strand und in den dahinterliegenden Dünen, darunter auch ein paar alte Fischernetze, welche die größte Gefahr für alle Meeresbewohner und den Vögeln hier sind. Die Mülltaschen führten wir am nächsten Tag, zusammen mit den 82 Säcken des gesammelten Dorfmülls, der städtischen Müllabfuhr zu. Wir bestellten extra einen LKW dafür.

Dieser Abschnitt ist nun wieder der sauberste Strand Kenias, worüber wir uns alle sehr freuten!

Damit dies in den nächsten Monaten auch so bleibt und wir selbst nicht immer vor Ort sein müssen, beschreiben wir im nächsten Kapitel.



https://youtu.be/f3mm9WNBqFw






























































































































Lebensmittel Kauf/Verteilung

http://walschutzaktionen.de/3546052/3728541.html