Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
News 2017 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
AKTIV GEGEN TAIJI
Delfinfang Färöer
DOLPHIN CARE - R. C.
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfine in Deutschland
Delfine aus Japan
Zucht gescheitert
Delfinarium DUISBURG
Demo 2010
Politik 2010 - NRW-Wahl
Demo 2011
Demo 2016
Delfinarium NÜRNBERG
Besucher-Statistik
Beckenplan Nürnberg
Todesfälle in Nürnberg
"Arnie" und "Joker"
Parteien-Nürnberg
Boykott/Nürnberg
Frühere Aktionen
Barfussmarsch
Besetzung-Delfinarium
Demo Nürnberg 2011
2. Demo Nürnberg 2011
Demo/Müll N.berg 2013
Nürnberg-Müll - 02.06.13
Nürnberg 04.08.2013
N´berg-Report 1 - 2014
N`berg-Report 2 - 2014
12/14 Offener Brief
08/14 - Demo/Behörden
01/15 Ozon-Gas-Protest
Dossier 2015 Nürnberg
28.10.14
09.12.14
10.12.14
12.12.14
19.12.14
27.12.14
28.12.14
31.12.14
04.01.15
09.01.15
10.01.15
11.01.15
18.01.15
02.02.15
27.02.15
01.03.15
06.03.15
10.03.15
17.03.15
18.03.15
29.03.15
03.04.15
05.04.15
10.04.15
"Nami"
Reizarmut
Temperaturen
Beckenplan
Gefahr in Verzug
1. Anzeige
2. Anzeige
3. Anzeige
4. Anzeige
5. Anzeige
6. Anzeige
7. Anzeige
8. Anzeige
9. Anzeige
10. Anzeige
11. Anzeige
12. Anzeige
13. Anzeige
14. Anzeige
Videos
News Dossier
1.) SANIERUNG
2.) Delfinarium II
Demo Nürnberg 2016
Delfinarien EUROPA
Delfinarien EU-Aktion
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Freilebende Delfine
Delfinarium Armenien
Delfinarien weltweit
Delfinarien China
Online-Aktion Import
PEZOO - Online-Aktion
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Tierheim China
Hunde-Rolli TH China
China Hunde & Katzen
YULIN - China
YULIN - Juni 2017
YULIN - Online-Aktion
China - Online-Aktion
China - Katzenrettung
Hunde-Rettung-Spenden
"Little Boy"
China - Die Guten
Jugend-Ecke
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
TOMBOLA 2017
FÖRDER-MITGLIEDSCHAFT
SPENDEN
DAUERAUFTRAG
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3 Euro
BOOST
GOODING
BENEFIND
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Partner
Links
Impressum/AGB/Konto



Erläuterungen siehe unter Dossier








Beckenplan des Nürnberger Delfinariums - Altes Delfinarium I und Außenbecken der "Delfin-Lagune" mit Angaben zur Wasser-Fläche, Wasser-Volumen und Beckentiefe.








Schneefall bei 1° C Lufttemperatur


5 Delfine sind in der Traglufthalle und altem Delfinarium I eingesperrt.


5 Delfine sind in Becken 2/3 eingesperrt – darunter ist auch der nierenkranke "Moby".


























Alle Delfine wollen in das überdachte Tragluftzelt, was jedoch nicht möglich ist, weil die Schleusen 5, 6 und 7 zu diesem geschlossen sind.



Schleuse 6















Schleuse 5















Die Schleuse 5 von innen gesehen. Wenn sie geschlossen ist, dann können die Delfine nicht zwischen den Außenbecken 2/3 und dem überdachten Außenbecken 1 gelangen. Die Schleuse ist oftmals vor und während den im Becken 2/3 zweimal am Tag stattfindenden Präsentationen geschlossen, was wir auch heute dokumentiert haben. Die Delfine haben damit überhaupt keine Rückzugsmöglichkeit, denn sie können das Becken 2/3 nicht verlassen.

Das oben angelegte Gitter soll verhindern, dass die Delfine, die in die überdachte Traglufthalle wollen, weil es ihnen draußen in den Außenbecken zu kalt ist, nicht neben den Schleusenschieber springen und sich womöglich dabei verletzen.  












Die Schleusen 9 und 10 zwischen Becken 2/3 und 4 sind geschlossen.

 

Der Schleusenschieber 9 befindet sich im Hintergrund zwischen den Becken 2/3 und Becken 4.
















Anmerkung: Tatsächlich noch weniger Wasser-Volumen!

Aufgrund technischer Baumängel in der "Delfin-Lagune", wurde der Wasserstand um 15 cm abgesenkt!
10.05.2012 - http://www.news-aus-neumarkt.de/delfinarium-nuernberg-undicht/


Deutlich ist die Waserabsenkung zu erkennen. Durch die Rillen konnte früher das Wasser abfließen. Durch die Absenkung verringert sich das den Delfinen zur Verfügung stehende Wasser-Volumen in den Becken.







Geschlossene Schleuse 10 zwischen Becken 2/3 und Becken 4. Durch die Panoramascheibe vom Blauen Salon aus fotografiert.







5 Delfine sind in Becken 2/3 eingesperrt.

Das bedeutet, dass die anderen 5 Delfine in der Traglufthalle und altem Delfinarium I eingesperrt sind. Die 5 Delfine können von innen weder in die Außenbecken 2/3, noch in das Außenbecken 5, indem sich die Seelöwen aufhalten. Die Schleuse 7 ist ebenso geschlossen.








"Für das Wohlbefinden der Tiere ist es wichtig, dass sie regelmäßig dem Sonnenlicht bzw. dem freien Himmel (einschließlich Regen) ausgesetzt sind. Daher ist ihnen täglich so lange wie möglich Zugang zu einem Außengehege zu gewähren."


Im alten Delfinarium I kann den Delfinen kein Sonnenlicht, bzw. freier Himmel geboten werden, weil sich die Dächer der Vorführhalle, des Rundbecken-Gebäudes und des Trakt-Gebäudes nicht öffnen lassen. Der Delfinmutter "Sunny" und ihrem Nachwuchs "Nami" sei es bei diesen Temperaturen nicht zuzumuten, dass sie in die Außenbecken kommen, denn dafür ist das Wasser, nach eigenen Angaben des Tiergartens, zu kalt. "Sunny" und "Nami" werden bis zum Frühjahr kein einziges Mal dem freien Himmel ausgesetzt sein! „Sunny“ befindet sich, laut Aussage des Zoos, seit September 2014 in diesem jahrzehntealten und mittlerweile maroden Beckenbereich, der für die Zucht von Delfinen völlig ungeeignet ist.   





"Die Gehege müssen von allen Tieren ganzjährig zeitgleich genutzt werden können."



Diese Vorgabe wird nie erfüllt! Kein Delfin hat zu jeder Zeit Zugang zu allen Becken!

 



"Die Gehege müssen so strukturiert sein, dass für alle Tiere geeignete und jederzeit zugängliche Rückzugsmöglichkeiten gegenüber Artgenossen und, sofern erforderlich, Besuchern vorhanden sind und aggressives Verhalten durch natürliches Ausweichverhalten vermieden werden kann."


5 Delfine sind im Becken 2/3 eingesperrt und haben überhaupt keine Rückzugsmöglichkeiten - weder gegenüber Artgenossen noch gegenüber Besuchern!





"Nami"-Vorstellung im Vorführbecken des alten Delfinariums I.


"Sunny", "Nami" und "Jenny"  befinden sich im Vorführbecken. Die Schleusen zum Trakt 12 und zum Rundbecken 11 sind geschlossen.











Die Schleuse 11 ist geschlossen.
















Die Schleuse 12 ist geschlossen.












"Für eine sozial intakte Gruppe von bis zu 5 erwachsenen Großen Tümmlern gelten folgende Mindestmaße:

Die frei zugängliche und von den Tieren voll nutzbare Gesamtfläche des Mehrbeckensystems muss mindestens 600 m2 mit einem Wasservolumen von mindestens 2.200 m3 betragen. Für jedes weitere Tier ist zusätzlich eine Wasserfläche von 75 m2 mit einem Wasservolumen von 300 m3 erforderlich."


"Jenny", "Sunny" und ihr Nachwuchs "Nami" haben viel zu wenig Platz! Sie sind in einem Becken mit einer Wasser-Fläche von gerade einmal 176,2 m2 eingesperrt. Ihnen steht eine Wasser-Fläche von mindestens 600 m2 zu!

Anmerkung: Tatsächlich noch weniger Wasser-Volumen!

Aufgrund technischer Baumängel in der "Delfin-Lagune", wurde der Wasserstand um 15 cm abgesenkt!

Da die "Delfin-Lagune" durch Schwimm-Schleusen mit den Innenbecken des Delfinariums verbunden sind, hat sich auch der Wasserstand im alten Delfinarium I abgesenkt!





"Die Gehege müssen so strukturiert sein, dass für alle Tiere geeignete und jederzeit zugängliche Rückzugsmöglichkeiten gegenüber Artgenossen und, sofern erforderlich, Besuchern vorhanden sind und aggressives Verhalten durch natürliches Ausweichverhalten vermieden werden kann."


Es gibt keine Rückzugsmöglichkeiten - weder gegenüber Artgenossen noch gegenüber Besuchern!





"Die Gehege müssen von allen Tieren ganzjährig zeitgleich genutzt werden können."


Diese Vorgabe wird nie erfüllt! Kein Delfin hat zu jeder Zeit Zugang zu allen Becken!



14.15 Uhr  

Nach der Präsentation ist die Schleuse 11 vom Vorführbecken zum Rundbecken geöffnet. Die Schleuse 12 zum Trakt bleibt weiterhin geschlossen.






Es befinden sich keine weiteren Delfine im Vorführbecken!














"Jenny", "Sunny" und "Nami" befinden sich seit dem 18.12.2014 zusammen in diesem Beckenbereich des alten Delfinariums I.  



"Für eine sozial intakte Gruppe von bis zu 5 erwachsenen Großen Tümmlern gelten folgende Mindestmaße:

Die frei zugängliche und von den Tieren voll nutzbare Gesamtfläche des Mehrbeckensystems muss mindestens 600 m2 mit einem Wasservolumen von mindestens 2.200 m3 betragen. Für jedes weitere Tier ist zusätzlich eine Wasserfläche von 75 m2 mit einem Wasservolumen von 300 m3 erforderlich."


"Jenny", "Sunny" und ihr Nachwuchs "Nami" haben viel zu wenig Platz!

In diesem Moment steht den Delfinen eine Wasser-Fläche von 289,2 m2 zur Verfügung. Vorgeschrieben sind mindestens 600 m2!

Alle drei Delfine befinden sich seit dem 18.12.2014 in einem Beckensystem mit einer Wasser-Fläche von gerade einmal 352,9 m2 und einem Wasser-Volumen von 1.393 m3. Ihnen steht eine Wasser-Fläche von mindestens 600 m2 und einem Wasser-Volumen von 2.200 m3 zu!


Anmerkung: Tatsächlich noch weniger Wasser-Volumen!

Aufgrund technischer Baumängel in der "Delfin-Lagune", wurde der Wasserstand um 15 cm abgesenkt!

Da die "Delfin-Lagune" durch Schwimm-Schleusen mit den Innenbecken des Delfinariums verbunden sind, hat sich auch der Wasserstand im alten Delfinarium I abgesenkt!

Das hier ausgerechnete Wasser-Volumen ist deshalb in allen Becken tatsächlich noch geringer!

10.05.2012 - http://www.news-aus-neumarkt.de/delfinarium-nuernberg-undicht/



Es befinden sich keine Delfine in den Außenbecken! Die Schleusen 5 und 6 von den Außenbecken 1 und 6 (Traglufthalle) zum Becken 2/3 und Schleuse 7 zum Seelöwenbecken 5 sind geschlossen.


Die Schleuse 5 ist geschlossen.






Die Schleuse 6 ist geschlossen.





Außenbecken 5 ohne Delfine.





Es sind demnach sieben Delfine in den Becken 1 + 6 in der Traglufthalle eingesperrt!




"Für eine sozial intakte Gruppe von bis zu 5 erwachsenen Großen Tümmlern gelten folgende Mindestmaße:

Die frei zugängliche und von den Tieren voll nutzbare Gesamtfläche des Mehrbeckensystems muss mindestens 600 m2 mit einem Wasservolumen von mindestens 2.200 m3 betragen. Für jedes weitere Tier ist zusätzlich eine Wasserfläche von 75 m2 mit einem Wasservolumen von 300 m3 erforderlich."

1.) Berechnung für 6 Delfine ohne "Kai" (Grund siehe: Dossier - Platzvorgaben für Jungtiere):

Wasser-Fläche: 675 m2 - Wasser-Volumen: 2.500 m3


2.) Berechnung für 7 Delfine mit "Kai":

Wasser-Fläche: 750 m2 - Wasser-Volumen: 2.800 m3



Die tatsächliche Wasser-Fläche beträgt 475,5 m2 und das Wasser-Volumen: 1.565,2!

Anmerkung: Tatsächlich noch weniger Wasser-Volumen!

Aufgrund technischer Baumängel in der "Delfin-Lagune", wurde der Wasserstand um 15 cm abgesenkt! Das hier ausgerechnete Wasser-Volumen ist deshalb in allen Becken tatsächlich noch geringer!

10.05.2012 - http://www.news-aus-neumarkt.de/delfinarium-nuernberg-undicht/




Die Schleuse 5 wurde geöffnet.

In der Lagune ist Musik eingeschaltet, um die Delfine durch die Schleuse 5 von den Becken 1 und 6 (Traglufthalle) in die Außenbecken 2/3 zu locken.





"Ein abwechslungsreiches Angebot an Spielzeug mit und ohne Futter ist zu gewährleisten."


Delfine sind zwar in den Außen-Becken, aber Spielzeug ist noch nicht vorhanden und wird erst kurz vor der Präsentation den Delfinen zugestanden.

















15.00 Uhr - Präsentation - Außenbecken

Sieben Delfine befinden sich in Becken 2/3.
















Nierenkranker Delfin "Moby" bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.










Schneegestöber










Die Vorgabe, dass alle Tiere alle Gehege ganzjährig zeitgleich nutzen können können, wird an keinem einzigen Tag gewährleistet. Kein einziger Delfin von draußen könnte jetzt in die Vorführhalle und kein einziger Delfin von der Vorführhalle könnte jetzt nach draußen!

















Nach der Präsentation schwimmen die Delfine wieder in den überdachten Innenbereich der Traglufthalle. Können aber nicht in das Vorführbecken!




Verbreitung einer Unwahrheit eines Zoo-Mitarbeiters während der Präsentation vor Besuchern!

https://www.youtube.com/watch?v=FlpD-xhMq0k&feature=youtu.be



16.36 Uhr

1,5° C Lufttemperatur








7 bis 8 Delfine befinden sich nachts in der Traglufthalle!







Anmerkung:

In Nürnberg wurden die ersten Minustemperaturen im Winter 2014/2015 bereits am 22.11.2014 gemessen!

An diesen weiteren Tagen wurden in Nürnberg ebenfalls Minustemperaturen gemessen:



23.11.2014

25.11.2014

26.11.2014

08.12.2014

09.12.2014

10.12.2014



Quelle:

Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg Eigenbetrieb der Stadt Nürnberg


8 Delfine mussten an diesen Tagen bei Frosttemperaturen in den Becken der „Delfin-Lagune“ unter freiem Himmel verbringen! Die überdachten Becken des Delfinariums I waren mit der Delfinmutter "Sunny" und ihrem Kalb "Nami" belegt und konnten von den anderen 8 Delfinen nicht benutzt werden!


Erst ab dem 11.12.2014 war die Traglufthalle über zwei Außenbecken der „Delfin-Lagune“ aufgebaut, in der die Delfine Schutz vor der Kälte suchen konnten!


Unwahrheit eines Zoo-Mitarbeiters:

Wenn die Lufttemperatur kälter als - 5° C ist, halten sich, laut Aussage eines Zoo-Mitarbeiters am 02.02.2015, alle Delfine in den überdachten Innenbereichen (Zwei Außenbecken 1 + 6 der "Delfin-Lagune" mit Tragluftzelt und in den Becken des alten Delfinariums I) auf.


Video: Aussage des Zoo-Mitarbeiters:

https://www.youtube.com/watch?v=FlpD-xhMq0k&feature=youtu.be



Am 01.03.2015 äußerte sich ein Zoo-Mitarbeiter während der „Nami“-Präsentation wie folgt:

"Nur nachts kommen alle unsere Delfine in die Traglufthalle. Einfach aus diesem Grund, weil es nachts doch ziemlich kalt wird und in die Minusgrade geht. Würden die Temperaturen auch am Tag noch unter – 5° C fallen, dann würde sich alle unserer Delfine im Innenbereich der Lagune befinden.“

Video: https://www.youtube.com/watch?v=INIt2mrc8-I&feature=youtu.be



Am 28.12.2014 wurden in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr eine Luft-Temperatur von – 6° C gemessen.

Quelle:

Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg - Eigenbetrieb der Stadt Nürnberg

Entgegen der Aussage des Zoo-Mitarbeiters, wurden am 28.12.2014 acht Delfine NICHT in den Innenbereich der Lagune gebracht, sondern mussten um 15.00 Uhr bei der Show im Außenbereich teilnehmen!

Siehe Recherche-Bericht 28.12.2014






"Die Vorgabe des Säugetiergutachtens beinhaltet:

Für eine sozial intakte Gruppe von bis zu 5 erwachsenen Großen Tümmlern gelten folgende Mindestmaße:

Die frei zugängliche und von den Tieren voll nutzbare Gesamtfläche des Mehrbeckensystems muss mindestens 600 m2 mit einem Wasservolumen von mindestens 2.200 m3 betragen. Für jedes weitere Tier ist zusätzlich eine Wasserfläche von 75 m2 mit einem Wasservolumen von 300 m3 erforderlich."


Die Wasser-Flächen der beiden Becken 1 + 6 betragen gerade einmal 475,5 m2 und das Wasser-Volumen 1.565,2 m3!

Anmerkung:

Tatsächlich noch weniger Wasser-Volumen!

Aufgrund technischer Baumängel in der "Delfin-Lagune", wurde der Wasserstand um 15 cm abgesenkt! Das hier ausgerechnete Wasser-Volumen ist deshalb in allen Becken tatsächlich noch geringer!




Auch diese Vorgabe konnte nicht erfüllt werden, weil sich in jeder Nacht bis zu 8 Delfine die kleinen Becken 1 + 6 teilen mussten!


"Die Gehege müssen so strukturiert sein, dass für alle Tiere geeignete und jederzeit zugängliche Rückzugsmöglichkeiten gegenüber Artgenossen und, sofern erforderlich, Besuchern vorhanden sind und aggressives Verhalten durch natürliches Ausweichverhalten vermieden werden kann."


Dies konnte nicht funktionieren, weil in den Becken 1 + 6 jedem Delfin im Durchschnitt nur eine Wasser-Fläche von etwa 8 x 8 Metern geboten wurde!





"Die Gehege müssen von allen Tieren ganzjährig zeitgleich genutzt werden können."


Diese Vorgabe wird nie erfüllt! Kein Delfin hat zu jeder Zeit Zugang zu allen Becken!


======================================



Am 02.02.2015 gab es mindestens 12 Verstöße gegen die vorgeschriebenen Vorgaben!



Erläuterungen siehe unter Dossier